Architekt Professor Hannes Lintl verstorben

Wien (OTS) - Prof. Hannes Lintl verstarb am 13. Juni 2003 im 78. Lebensjahr nach langer, schwerer Krankheit in Wien. Populär wurde Lintl u. a. als Architekt des Wiener Donauturms.

Hannes Lintl wurde am 2. Juli 1924 in Wien geboren. Der Holzmeister-Schüler an der Akademie für bildende Künste, gründete 1957 sein eigenes Architekturbüro und wurde bald als Erbauer des höchsten Wiener Wahrzeichens im Rahmen der Gartenbauausstellung WIG 64 sowie als federführender Architekt der ARGE-Architekten beim AKH Wien bekannt. Diese Referenzen ergänzte Lintl, dem 1969 vom Bundespräsidenten der Titel "Professor" und 2001 das Ehrenkreuz

für Wissenschaft und Kunst verliehen wurde, durch städtebaulich markante Groß-Projekte wie das Bürohaus der PVAng am Handelskai, den Um- bzw. Ausbau des heutigen Grand Hotel/Ringstrassengalerien, den Bau des Einkaufszentrum Simmering sowie, das Rehabilitationszentrum Weißer Hof in Klosterneuburg usw. Eine derzeit laufende Baustelle ist das Unfallkrankenhaus Linz.

Stadtbildgestaltend wirkte Lintl, seit 1967 jordanischer Generalkonsul in Österreich, nicht nur in Wien sondern auch im Nahen Osten, wo er mit Großprojekten wie der Planung und dem Bau des Amman TV-Production Center, der Renovierung des historischen Raghadan Palace von König Abdullah I., dem Bau der österr. Botschaft in Ryiad etc. bekannt wurde. Bereits 1990 übergab Hannes Lintl die Leitung seines Architekturbüros an seinen Sohn Arch. DI Christian Lintl und zog sich selbst schrittweise aus der aktiven Leitung des Büros zurück.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Gabriela Walsch Public Relations,
A-1010 Wien, Freyung 6/10/2
Tel.: 01/532 03 32, Handy: 0664/420 14 72
walschpr@walschpr.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008