Landauer: Kindertagesheimverordnung bringt große Belastung für Mitarbeiter!

Wien, 2003-06-17 (fpd) - Mit Bedauern stellte heute die freiheitliche Wiener Stadträtin Karin Landauer fest, dass die in der heutigen Sitzung des Stadtsenates beschlossene Wiener Kindertagesheimverordnung eine große Belastung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedeutet. "Obwohl die Personalvertretung zeitgerecht auf die Belastung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hingewiesen hat, wurden diese Bedenken nicht berücksichtigt", kritisierte Landauer. ****

Landauer wies darauf hin, dass diese Verordnung eine deutliche Verschlechterung für die zu betreuenden Kinder und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sei. So bleibt die Höchstzahl der Kinder in einer Gruppe gleich, die Anzahl der Betreuungspersonen für die Gruppe wird jedoch halbiert.

"Im Gegensatz zu dieser unsozialen Politik fordern die Freiheitlichen die Aufstockung der Mittel für die Betreuung von Kindern. Diese Verordnung wird voll auf den Rücken der Kinder ausgetragen. Damit zeigt sich einmal mehr das wahre Gesicht der Sozialpolitik in Wien", so Landauer abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004