"Bockerer IV - Prager Frühling": Dreharbeiten zum vierten Teil der Franz-Antel-Reihe

Karl Merkatz, Katharina Stemberger, Christian Spatzek und Sascha Wussow am Set in den Rosenhügelstudios Wien

Wien (OTS) - Erschöpft laufen Milena und Pavel durch den Hinterhof des Prager TV-Senders, der kurz davor steht, gestürmt zu werden. Die russischen Soldaten sind ihnen dicht auf den Fersen. In letzter Minute fährt ein Auto vor - am Steuer: Karl Bockerer. Und Klappe. In die Wirren des Prager Frühlings führt Regiemeister Franz Antel den eigensinnigen Wiener Fleischermeister im vierten "Bockerer", der zurzeit in den Rosenhügelstudios in Wien gedreht wird. Jede Menge Komparsen in russischen Uniformen, alte Autos und tschechische Straßenschilder - beim Setbesuch von "Der Bockerer IV - Prager Frühling" am Donnerstag, dem 12. Juni 2003, fühlte man sich in den Rosenhügelstudios in das Prag von 1968 zurückversetzt. An der Seite von Karl Merkatz, der wieder in die Rolle des Karl Bockerer schlüpft, waren weiters Katharina Stemberger (Milena Czerny), Hary Prinz (Pavel Pavlat), Christian Spatzek (Hugo Berger) und Sascha Wussow (Gustl) anwesend. Mit strengem Auge überwachte Regiemeister Franz Antel, der am 28. Juni seinen 90. Geburtstag feiert, die Dreharbeiten: "Die Stimmung hier ist genau das, was ich so gern hab', eine wunderbare Atmosphäre, die mich fit hält", verrät der Jubilar. Und Karl Merkatz, der derzeit neben dem vierten Bockerer auch in "Zwei Väter einer Tochter, Teil 2" vor der Kamera steht, freut sich darüber, eine seiner Paraderollen wieder mit Leben zu erfüllen: "Der Bockerer ist auch noch im vierten Teil genauso hitzköpfig wie zu Beginn 1981 - und genau darin liegt ja auch der Reiz!"

Der Bockerer - ein Stück erfolgreicher österreichischer Filmgeschichte

Mit dem "Bockerer IV - Prager Frühling" setzt Prof. Franz Antel ein Stück erfolgreicher österreichischer Filmgeschichte fort. Nachdem der widerspenstige Wiener Fleischermeister das Naziregime, die Besatzungszeit der Nachkriegsjahre und den Ungarnaufstand von 1956 durchlebt hat, gerät er im vierten Teil der Filmreihe in die Wirren des Prager Frühlings. Für das Drehbuch zeichnen Prof. Franz Antel, Fedor Mosnak und Kurt Huemer verantwortlich. Regie führt Prof. Franz Antel, sein Koregisseur ist Kurt Ockermüller.
Die Dreharbeiten finden bis Ende Juni an Schauplätzen in Wien, Niederösterreich und Prag statt. Der ORF zeigt den Film voraussichtlich ab Februar 2004, in den heimischen Kinos läuft er voraussichtlich am 26. Oktober 2003.
"Bockerer IV - Prager Frühling" ist eine Produktion von epo-film in Zusammenarbeit mit dem ORF, hergestellt mit Unterstützung des Österreichischen Filminstituts, des Filmfonds Wien und des Landes Niederösterreich.

"Happy Birthday" Franz Antel

Anlässlich des runden Geburtstags des österreichischen Starregisseurs am 28. Juni präsentiert der ORF im Juni einen umfassenden Programmschwerpunkt, in dem von den beschwingten Komödien, die Franz Antel unter anderem mit Gunther Philipp drehte, bis zu den österreichischen Filmmeilensteinen "Der Bockerer I-III" die ganze Schaffensbandbreite des begnadeten Krautfleischkochs und Elefantenstatuensammlers zu sehen ist.

Die Sendetermine im Überblick:

"Der Bockerer": Montag, 9. Juni, 22.00 Uhr, ORF 2
"Der Bockerer II - Österreich ist frei": Samstag, 14. Juni, 22.25 Uhr, ORF 2
"Der Bockerer III - Die Brücke von Andau": Samstag, 28. Juni, 22.40 Uhr, ORF 2
"Die Wirtin von der Lahn": Mittwoch, 11. Juni, 23.05 Uhr, ORF 1 "Otto ist auf Frauen scharf": Samstag, 14. Juni, 15.00 Uhr, ORF 2 "Das ist die Liebe der Matrosen": Donnerstag, 19. Juni, 10.35 Uhr, ORF 2
"Kleiner Schwindel am Wolfgangsee": Samstag, 21. Juni, 13.10 Uhr, ORF 2
"Ooh ... diese Ferien": Samstag, 21. Juni, 14.45 Uhr, ORF 2
"Heimweh - dort wo die Blumen blühen": Sonntag, 22. Juni, 15.30 Uhr, ORF 2
"Hallo, Dienstmann": Samstag, 28. Juni, 14.40 Uhr, ORF 2
"Im singenden Rössel am Königssee": Sonntag, 29. Juni, 15.30 Uhr, ORF 2

Ein "Seitenblicke spezial" unter dem Titel "Ein Fest für Franz Antel" widmet dem Regiemeister am Samstag, dem 28. Juni, um 21.55 Uhr in ORF 2 ein Porträt, in dem Freunde, Bekannte und langjährige Weggefährten zu Wort kommen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004