Winterauer: Pühringers zweite Entgleisung

Oberösterreichs ÖVP-Chef verliert in der Pensionsdebatte die Nerven

Linz (OTS) - ÖVP-Landesparteisekretär Strugl erklärt mit erhobenem Zeigefinger im heutigen Volksblatt: "Wer sich nicht benehmen kann, der sollte nicht in die Politik gehen". In der gleichen Volksblatt-Ausgabe liefert sein ÖVP-Landesparteichef Pühringer ein Musterbeispiel schlechten Benehmens in der politischen Auseinandersetzung. Pühringer wird dort mit der Aussage zitiert, SPÖ-Chef Erich Haider habe in der Pensionsfrage "ausser Polemiken und zwar relativ dummen" nichts beigetragen.

"Nach der beleidigenden Pühringer-Aussage in der OÖ. Rundschau, ("Erich Haiders Treiben ist pervers") ist das die zweite persönliche Entgleisung des Landeshauptmanns gegen Erich Haider!", stellt dazu SPÖ-Landesgeschäftsführer Reinhard Winterauer fest.

"Offensichtlich verliert Pühringer in der Pensionsdebatte die Nerven", konstatiert Winterauer. "Sein bisher einziger Beitrag war, dass er sich dafür eingesetzt hat, dass den Pensionistinnen und Pensionisten fast die ganze 13. und 14. Monatspension gestrichen wird".

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Pressereferat
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40003