ÖAMTC warnt vor Hitzestau im Wageninneren mit bis zu 70 Grad

Sonnenschutzblenden schaffen Abhilfe und drücken die Temperatur

Wien (ÖAMTC-Presse) - Je flacher, desto heißer: Das windschlüpfrige Design moderner Autos samt Windschutz-Scheibe mit niedrigem Neigungswinkel bringt in der warmen Jahreszeit nicht nur die Köpfe der Autofahrer zum Kochen. "Das Armaturenbrett ist der stärkste Heizkörper im Auto, denn das ist meistens schwarz", erklärt ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl. Schon bei einer Außenluft-Temperatur von 25 Grad kann sich das Armaturenbrett auf 60 Grad Celsius erhitzen, bei 28 Grad wird das Armaturenbrett bis zu 70 Grad heiß. Kerbl: "Ist die Außentemperatur noch höher, steigen die Temperaturen im Verhältnis nicht mehr so signifikant an."

Eine Sonnenschutz-Blende aus Karton, die innen auf die Windschutz-Scheibe angebracht wird, kann die Innenraum-Temperatur um bis zu 25 Grad Celsius nach unten drücken. Noch effektiver sind silberbeschichtete Matten, die außen angebracht werden. Sie sorgen dafür, dass die Hitze reflektiert wird und sich die Windschutz-Scheibe nicht erwärmt. Faltkartons sind beim ÖAMTC um 4,30 Euro, silberbeschichtete Matten um 6,47 Euro erhältlich. Kerbl: "Kaum Einfluss auf die Temperatur im Wageninneren hat die Wärmeschutz-Verglasung. Sie senkt die Temperatur nur um wenige Grade."

Das unbestritten beste Mittel gegen die quälende Hitze im Auto ist die Klimaanlage. "Aber auch Besitzer von Fahrzeugen mit Klimaanlagen sollten eine Sonnenschutzblende verwenden, weil dann die Klimaanlage viel schneller eine angenehme Temperatur schaffen kann", erklärt Kerbl.

Wer keine Klimaanlage im Auto hat, soll auf den ersten gefahrenen Metern bei geöffneten Fenstern die Hitze herausziehen lassen und mit der richtigen Lüftungseinstellung für eine effektive Luftzirkulation sorgen. Ventilatoren, die am Zigarettenanzünder angesteckt werden können, bringen kaum etwas. Sie wirbeln die heiße Luft im Auto nur herum.

Ein Tipp für Autofahrer, egal, ob sie nun mit "Klima" oder ohne unterwegs sind: "Wenn die Sonnenstrahlen auf die Glasflächen knallen, verwandelt sich das Auto schnell in einen Backofen. Da ist ein schattiger Parkplatz im Sommer durch nichts zu ersetzen", weiß Kerbl.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Michael Holzinger

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002