Pfingsten: Strasser dankt Verkehrsteilnehmern und Exekutive

Zweitbeste Bilanz des Pfingstverkehrs seit 1967 - Innenminister appelliert an Verantwortung der Verkehrsteilnehmer auch für kommende Wochenenden

Wien (OTS) - "Ich bedanke mich bei den Verkehrsteilnehmern, die
sich zum allergrößten Teil äußerst diszipliniert und verantwortungsvoll verhalten haben, und ich danke den tausenden Exekutivbeamtinnen und Exekutivbeamten für ihren engagierten und professionellen Einsatz an diesem Pfingstwochenende", sagte heute, Dienstag, Innnenminister Dr. Ernst Strasser. Jeder Tote und jeder Verletzte des Pfingstverkehrs seien einer zuviel, "aber ich bin froh, dass wir trotz des hohen Verkehrsaufkommens heuer eine relativ gute Bilanz geschafft haben."

Dies sei vor allem der Vernunft und dem verantwortungsvollen Verhalten zigtausender Verkehrsteilnehmer, aber auch dem äußerst umsichtigen und konsequenten Vorgehen der Exekutive zu verdanken, so der Innenminister, der alle Verkehrsteilnehmer aufforderte, "auch an den bevorstehenden Wochenenden genau so verantwortungsbewusst am Verkehrsgeschehen teilzunehmen".

Die heurige Pfingstreisebilanz ist mit sechs Verkehrstoten die zweitbeste seit 1967. Im Jahr 2001 sind am Pfingstwochenende

ebenfalls 6 Verkehrsteilnehmer ums Leben gekommen, im Jahr 2000 waren es 14. 1996 wurde mit nur 5 Toten im Straßenverkehr das günstigste Ergebnis seit Einführung der Statistik im Bundesministerium für Inneres (1967) verzeichnet. Zum Vergleich dazu mussten in den bisher schlimmsten Jahren 45 Tote (1979) und 44 Tote (1984) nur am Pfingstwochenende beklagt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres, Referat II/2/d,
1010 Wien, Herrengasse 7
(Postanschrift: Postfach 100, A-1014 Wien)
Telefon: (+43/1) 53126/3809 - Telefax: 3213

Bundesministerium für Inneres - Infopoint
Tel.: +43-(0)1- 53126-2488
infopoint@bmi.gv.at
http://www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002