Stadtwildnis erforschen und erleben

Geführte Touren in und um die Wildnisfläche im Auer-Welsbach-Park

Wien (OTS) - Von selbst, spontan und ungeplant. So kann Natur in
der Stadt sein. Pflanzen und Tiere leben sogar zwischen Asphalt und Beton, an Mauern und Gehsteigkanten. Wilde Blumen, Sträucher und Gräser gedeihen auf den sogenannten "Gstettn" zwischen Wohnhäusern, Industrieanlagen oder Verkehrswegen. Der "Stadtwildnis" in all ihren Facetten und Erscheinungsformen widmet die Wiener Umweltschutzabteilung die Veranstaltungsreihe "Wildwuchs - Über den Wert dessen, was von selbst ist". Zwischen Juni und September will diese Veranstaltungsreihe die Wiener und Wienerinnen für die spontane Natur in der Stadt begeistern. Stadtwildnis erleben, spüren und erforschen ist das Motto. So am 13., 14. und 15. Juni. An diesen drei Tagen kann man mit den Naturschutzexperten der MA 22 Stadtwildnis in und um den Auer-Welsbach-Park erkunden. Infos zu den Veranstaltungen im Rahmen der Aktion "Wildwuchs" und über die Stadtwildnis im Auer-Welsbach-Park gibt es in zwei Foldern, die beim Folderservice der MA 22 (4000/88220) kostenlos bestellt werden können oder im Internet unter http://www.umwelt.wien.at/.

Die Termine:
o Freitag, 13. Juni um 18.00 Uhr
o Samstag, 14. Juni um 14.00 Uhr
o Sonntag, 15. Juni um 10.00 Uhr.

Treffpunkt ist bei den Flammenfrauen im Auer-Welsbach-Park. Das sind zwei große Tonskulpturen, die auf der Wildnisfläche im Park als Symbol dafür stehen, wie sehr der Mensch mit der Natur verbunden ist und wie sehr er sie zum Leben braucht.

Der Auer-Welsbach-Park im 15. Bezirk ist am besten erreichbar mit der U4 (Station Schönbrunn) oder mit den Straßenbahn-Linien 10, 52 und 58 sowie den Bus-Linien 10A und 57A.

Zur Wildnisfläche im Auer-Welsbach-Park

Der 14 Hektar große Auer-Welsbach-Park zwischen dem Technischen Museum und dem Schönbrunner Schloss gehört zu den größten historischen Parkanlagen Wiens. Mitten im Park durfte sich Natur pur entfalten. Tiere und Pflanzen haben auf dem trockenen Boden ihre Chance genutzt. An manchen Stellen blüht der Klee fast das ganze Jahr über in bunten Farben von weiß bis rot, von gelb bis lila. Im Herbst steht das Gras hoch und glänzt im Licht der Spätsommersonne von goldgelb bis ocker. Die rosa Blüten der Wildrose blinzeln den ganzen Sommer zwischen den grünen Blättern hervor. Im dichten Gehölz bauen Rotkehlchen, Grünling & Co ihre Nester.

Allgemeine Informationen:
o Auer-Welsbach-Park:
http://www.wien.gv.at/ma42/parks/auerwels.htm(Schluss) gat

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Josef Mikocki (MA 22)
Tel. 01 4000/88234
mik@m22.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012