Ausstellung im Europäischen Parlament in Brüssel

Baha'i-Gemeinden präsentieren vom 10. bis 13.Juni ihr soziales Wirken in Europa

Wien/Brüssel (OTS) - "Die Internationale Baha'i-Gemeinde: 100
Jahre Einheit in der Vielfalt in Europa" lautet der Titel einer Ausstellung, die vom 10. bis 13. Juni am Sitz des Europäischen Parlaments in Brüssel zu sehen ist. Damit soll das bereits über hundert Jahre währende soziale Wirken der Baha'i-Gemeinden Europas präsentiert und gewürdigt werden.

Die offizielle Eröffnung der Ausstellung erfolgt am Mittwoch, dem 11. Juni, mit einem Empfang, in dessen Rahmen Prof. Dr. Suheil Bushrui zum Thema "Ethik und Globalisierung" sprechen wird. Prof. Bushrui hat gegenwärtig den Baha'i-Lehrstuhl für Weltfrieden an der University of Maryland, Washington inne.

Die Ausstellung dokumentiert auf 14 Tafeln in Wort und Bild, wie sich die Baha'i in Europa mittels einer Bandbreite von Projekten für Friedensförderung, interkulturelle Integration, religiöse Toleranz sowie für ethische Werte in Wirtschaft und Gesellschaft einsetzen.

"Vielen Europäern, insbesondere politischen Entscheidungsträgern, sind die Baha'i einzig durch ihre Verfolgung im Iran bekannt", so Christine Samandari, Leiterin des Pariser Informationsbüros der Internationalen Baha'i-Gemeinde, das die Ausstellung konzipiert hat. "Diese Ausstellung soll deutlich machen, mit welchem Engagement sich die Baha'i-Gemeinden Europas in das Leben der Gesellschaft einbringen und in zahlreichen Bereichen zu sozialem Fortschritt beitragen. Und viele", zeigt sich Frau Samandari überzeugt, "werden von der Vielfalt der Aktivitäten und Projekte der Bahá'í in ganz Europa überrascht sein."

Eines dieser Projekte entstand durch Zusammenarbeit der Internationalen Baha'i-Gemeinde mit der Europäischen Union innerhalb des Royaumont-Prozesses, der die Stabilität und inter-ethnische Verständigung in den südosteuropäischen Ländern stärken möchte. "Die Baha'i sind von der Notwendigkeit internationaler Zusammenarbeit überzeugt und unterstützen die Prinzipien, die der Europäischen Union zugrunde liegen," betont Christine Samandari.

In Europa fasste die Baha'i-Religion bereits 1898 Fuß. Heute leben Baha'i in über 6000 Orten Europas und haben in 37 Ländern und Territorien demokratisch gewählte Körperschaften, die sich der Belange der Gemeinde jeweils auf nationaler Ebene annehmen. Sowohl in den 15 Mitgliedsstaaten der EU als auch in den zehn Ländern, die sich der EU 2004 anschließen werden, ist die Baha'i-Gemeinde fest etabliert. Repräsentanten werden zur Eröffnung der Ausstellung im Europäischen Parlament zugegen sein, so auch Vertreter des Nationalen Geistigen Rates der Baha'i in Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

Nationaler Geistiger Rat der Baha'i in Österreich
Ottilie Käfer
Geschäftsführende Sekretärin
Thimigg. 12, 1180 Wien
Tel.: 0043-1-47 91153
nsa.bahai@utanet.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001