Schierhuber und Pröll initiieren Gespräche über EU-Agrarreform im Europaparlament

Intensiver Kontakt zu EP wichtig

Brüssel, 27. Mai 2003 (ÖVP-PK) "Ich habe den österreichischen Landwirtschaftsminister Josef Pröll gebeten, den führenden Agrarpolitikern unserer Fraktion die österreichische Position zur Reform der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik vorzustellen", sagte heute die österreichische Bauernvertreterin im Europäischen Parlament Agnes Schierhuber. "Die Agrarreform kommt jetzt in die letzte und heiße Phase. Es ist mir und vor allem auch Minister Pröll besonders wichtig gewesen, das Europäische Parlament intensiv in die Gespräche einzubeziehen." ****

Auf Einladung von Schierhuber hatte Pröll heute die Gelegenheit genutzt, dem Vorsitzenden des EP-Agrarausschusses, dem Franzosen Joseph Daul, sowie dem EVP-ED-Obmann im Landwirtschaftsausschuss im EP, Lutz Goepel (CDU), die österreichische Position zur Agrarreform zu präsentieren. "Ich freue mich sehr darüber, dass Minister Pröll von der Wichtigkeit eines engen Kontakts zum Europäischen Parlament überzeugt ist", betonte Schierhuber. Es sei für Österreich von großer Bedeutung, rechtzeitig und intensiv über die eigene Position in dieser wichtigen Frage zu informieren und auch für die Zukunft den Kontakt zum Europaparlament zu intensivieren.

Das Europäische Parlament hat auf Basis des EU-Vertrags in der Agrarpolitik derzeit ein Stellungnahmerecht. Bis spätestens zum 4. Juni 2003 muss das Europaparlament seine formelle Stellungnahme zur GAP-Reform abgeben. "Die Abstimmung über die Berichte des Europaparlaments zur Agrarreform findet in der kommenden Plenarwoche in Strassburg statt", informierte Schierhuber abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

MEP Agnes Schierhuber, Tel.: 0032-2-284-5741
(aschierhuber@europarl.eu.int) oder Mag. Philipp M. Schulmeister,
EVP-ED Pressestelle, Tel.: 0032-75 79 00 21
(pschulmeister@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003