Friewald: 80.000 Euro zur Stärkung der Weinstraßen in NÖ

Marketingmaßnahmen sollen Tourismus nach Vorjahreshochwasser beleben

St. Pölten (NÖI) - Die im August des vergangenen Jahres durch die Hochwasserkatastrophe schwer in Mitleidenschaft gezogenen Regionen Kamptal, Traisental, Wachau, Wagram, Kremstal, Carnuntum und Klosterneuburg haben neben dem materiellen Schaden, auch einen großen Imageschaden erlitten. Um diesem Imageverlust möglichst rasch zu begegnen, soll mit einer Marketingoffensive, die Region wieder positiv im Bewusstsein möglicher Gäste verankert werden. Für die ARGE Weinstraßen wurden daher nun 80.000 Euro zur Verfügung gestellt, damit der Tourismus rund um den Wein in den genannten Regionen wieder weiter entwickelt werden kann, stellt LAbg. Rudolf Friewald fest.****

So werden mit verschiedensten Maßnahmen Gäste aus Österreich aber auch aus Deutschland und Italien verstärkt beworben. Die ausgezeichnete Qualität unserer Weine und die einzigartigen Naturschönheiten bieten ein hervorragendes Umfeld für Interessierte aus Nah und Fern. Die Maßnahmen tragen einerseits zur Stärkung des Gastgewerbes, vor allem aber auch zu besseren Absatzmöglichkeiten der landwirtschaftlichen Betriebe bei. Damit kann der ländliche Raum weiter unterstützt und abgesichert werden, so Friewald.

In den vergangenen Jahren haben sich im Zuge des von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll initiierten NÖ Fitnessprogrammes zahlreiche Projekte entwickelt, die gerade im ländlichen Raum sehr erfolgreich sind. Das Weinstraßenkonzept wird auch in den kommenden Jahren ein Leitprojekt im Weinviertel sein, das die Wirtschaft belebt und Arbeitplätze sichert, betont Friewald.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001