Wiener Grüne fordern Bodenuntersuchung auf Kinderspielplätzen

Wien (OTS) - Im Rahmen eines Mediengespräches am Dienstag forderte die Kindersprecherin der Wiener Grünen, GR Claudia Sommer-Smolik, Wiens Umweltstadträtin DI Isabella Kossina dazu auf, sämtliche Kinderspielplätze in Wien auf Bodenbelastungen zu untersuchen. Gemäß einer umfassenden Bodenuntersuchung aus dem Sommer 2000 hätte sich herausgestellt, so Sommer-Smolik, dass bei etlichen Kinderspielplätzen in Wiener Parkanlagen zu hohe Schwermetall-Werte, vor allem bei Quecksilber und Kupfer, festgestellt worden seien. Bei den seinerzeit 38 genommen Bodenproben sei es bei 22 Proben zu Grenzwert-Überschreitungen gekommen. Im "Gefahrenbereich" befindet sich keine der entnommenen Proben. Derzeit sei es noch unklar, woher die Belastungen stammen, so Sommer-Smolik. Wichtig wäre es jedenfalls, noch einmal eine solche Bodenuntersuchung zu veranlassen, um sich ein aktuelles Bild über die möglichen Schwermetall-Belastungen auf den Wiener Kinderspielplätzen zu verschaffen.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel. 4000/81821, im Internet unter http://wien.gruene.at/ oder per E-Mail rudi.leo@gruene.at .

(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018