Österreich 1: "Tristan und Isolde", "Tosca" und "Andrea Chenier" live aus der Wiener Staatsoper

Wien (OTS) - Die Premiere von Richard Wagners "Tristan und
Isolde" - Regie: Günter Krämer - steht am Sonntag, den 25. Mai auf dem Programm von Österreich 1. Die zeitversetzte Übertragung aus der Staatsoper beginnt um 19.30 Uhr. Eine Woche später gibt es ein "Opernwochenende": Am Samstag, den 31. Mai wird ab 19.30 Uhr live Giacomo Puccinis "Tosca" übertragen, am Sonntag, den 1. Juni -Beginn: 19.30 Uhr - "Andrea Chenier" von Umberto Giordano.****

Relativ kurz war die "Tristan"-lose Zeit an der Wiener Staatsoper: Nach nur zwei Jahren Pause kehrt Richard Wagners Musikdrama auf den Spielplan des Hauses am Ring zurück - dieses Mal aber nicht in einer Wiederaufnahme der alten August Everding-Inszenierung, sondern in einer Neueinstudierung. Regie führt dabei Günter Krämer und am Pult steht ein Maestro, der zu den bedeutendsten Wagner-Dirigenten unserer Zeit gezählt wird: Christian Thielemann. Mit "Tristan und Isolde" wird er erstmals eine Neuproduktion an der Wiener Staatsoper leiten. Die Premiere verspricht also ein außergewöhnliches Hörerlebnis, zumal auch die Besetzung mit Deborah Voigt in der Rolle der Isolde, Thomas Moser als Tristan, Robert Holl als König Marke und Peter Weber als Kurwenal Besonderes erwarten lässt. Österreich 1 überträgt die Premiere am 25. Mai live zeitversetzt ab 19.30 Uhr.

Auch das darauf folgende Wochenende steht mit zwei Meisterwerken des musikalischen Verismo im Zeichen der Wiener Staatsoper. Giacomo Puccinis "Tosca" wird im Haus am Ring Ende Mai erstmals von Musikdirektor Seiji Ozawa dirigiert; Ines Salazar als Tosca, Neil Shicoff als Cavaradossi und Franz Grundheber als Scarpia führen die Besetzung an. Die dritte Aufführung der "Tosca"-Serie am 31. Mai wird live von Ö1 ab 19.30 Uhr übertragen. Gleich am nächsten Abend, am 1. Juni können Ö1-Hörer ab 19.30 Uhr erneut akustisch in der Wiener Staatsoper zu Gast sein, wenn die Wiederaufnahme der lange Jahre nicht gespielten Otto-Schenk-Produktion von Umberto Giordanos "Andrea Chenier" auf dem Spielplan steht. Adam Fischer wird diesen Abend dirigieren, in dessen Mittelpunkt in der Titelrolle der Tenor Johan Botha steht. Als seine Partnerin ist Violeta Urmana angekündigt; in der vergangenen "Favorite"-Premiere sang sie noch eine Rolle des Mezzorepertoires, mit der Madeleine übernimmt sie nun erstmals in Wien eine reine Sopranrolle und vollzieht damit den Wechsel in ein neues Fach.(ih)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: 01/501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0004