LR Josef Ackerl stimmt den von LR Aichinger geplanten Neuerungen beim OÖ. Kinderbetreuungsgesetz nicht zu!

Linz (OTS) - "Das Oö. Kinderbetreuungsgesetz ist ein gemeinsames Projekt von mir und Landesrat Aichinger. Umso mehr wundert es mich, dass Landesrat Aichinger seine Forderungen für dieses Gesetz bereits als fix geplant und vereinbart verkauft. Mischgruppen im Kindergarten müssen auch in Zukunft für unter 2 Jährige offen stehen" teilt Landesrat Josef Ackerl mit.

Als Jugendwohlfahrtsreferent ist Landesrat Josef Ackerl für einen großen Teil der Kinderbetreuung in Oberösterreich zuständig. Vor allem die Betreuung von unter 3-Jährigen in Krabbelstuben und bei Tagesmüttern gehören in diesen Aufgabenbereich. Aber auch sogenannte altersgemischte Gruppen, in denen unter 3- Jährige gemeinsam mit über 3- Jährigen betreut werden. Um in Zukunft, vor allem auch im ländlichen Raum, eine Betreuung für unter 3-Jährige anbieten zu können, wurde das Pilotprojekt "altersgemischte Gruppen im Kindergarten" gemeinsam ins Leben gerufen. Durch diese Projekte ist es möglich auch in Gemeinden, in denen der Bedarf für eine eigene Krabbelstube nicht gegeben ist eine institutionelle Betreuung für unter 3-Jährige anzubieten. "Dass Landesrat Aichinger nun plant, dass diese Projekte nur mehr für Kinder ab dem vollendeten 2. Lebensjahr möglich sein sollen, ist ein Abgehen von der ursprünglich gemeinsam vereinbarten Linie. Ich bleibe auf dem Standpunkt, dass diese Projekte wie bisher auch für Kinder unter 2 Jahren zugänglich sein müssen und vor allem, dass in diesen Gruppen die bisher vereinbarte kleinere Kinderanzahl von maximal 15 Kindern bei 2 BetreuerInnen gewährleistet sein muss" formuliert Landesrat Josef Ackerl seine Standpunkte. "Es kann nicht sein, dass gerade im ländlichen Raum, wo die Betreuung der unter 3-Jährigen am schlechtesten ausgebaut ist, der ursprüngliche Zweck des Projekts - nämlich eine Betreuung auch für unter 2-Jährige - nun von der ÖVP einfach über Bord geworfen wird" legt Landesrat Josef Ackerl seine Position für den kommenden Unterausschuss zum OÖ. Kinderbetreuungsgesetz am 22.5.03 fest. Weiters fordert Landesrat Josef Ackerl den seit langem versprochenen höheren Landeszuschuss zu Kindergärten und Horten, um die prekäre Finanzsituation der oberösterreichischen Gemeinden zu verbessern.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Pressereferat
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40003