FPÖ fordert Senkung der Wasser- und Abwassergebühren

Wien (OTS) - Eine Gebührensenkung bei Wasser und Abwasser
forderten Freitag die Gemeinderäte Mag. Heidrun Schmalenberg und Kurth-Bodo Blind in einer Pressekonferenz der Wiener FPÖ. Sowohl bei Wasser als auch bei Abwasser würden die Einnahmen höher sein als die tatsächlichen Ausgaben. Insgesamt ergebe sich ein Überschuss von rund 100 Millionen EUR, rechneten die FPÖ-Politiker vor. Die Differenz zwischen höheren Einnahmen und niedrigeren Ausgaben gebe es bereits seit mehr als 10 Jahren. Weitere Forderungen der FPÖ-Politiker: Ein jährlicher Umweltinvestitionsbericht da der Rechnungsabschluss in diesem Bereich zu unübersichtlich sei, den punktuellen Einsatz von Nutzwasser sowie die Wassergebührenabrechnung pro Haushalt wie bei Strom und Gas durch Anbringen von Wasserzählern.

Weitere Informationen: Gemeinderatsklub der FPÖ, Tel.: 4000/81 794, Internet: http://www.fpoe-wien.at/ (Schluss) js/vo

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Johannes Schlögl
Tel.: 4000/81 081
slo@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017