VSStÖ: Gehrer hungert Unis aus

Dramatische Budgetnot verunmöglicht Studieren ohne Barrieren

Wien (SK) Heftige Kritik an der "Aushungerungspolitik" von Bildungsministerin Elisabeth Gehrer übt VSStÖ-Spitzenkandidatin Patrice Fuchs. "Gehrer spielt ein falsches Spiel mit den Unis. Während Schwarz-Blau das Hochschulbudget real kürzt und die Unis mittlerweile am Rande der Zahlungsfähigkeit angekommen sind, streitet Gehrer jede Verantwortung ab und redet sich auf die Autonomie der Universitäten heraus. Tatsache bleibt aber: Zuwenig Geld ist zuwenig Geld, ob mit oder ohne Autonomie", betont Fuchs bei einer VSStÖ-Medienaktion vor der Uni Wien am Freitag. ****

Der VSStÖ trete bei den ÖH-Wahlen, die kommenden Dienstag beginnen, dafür an, Studieren ohne Barrieren möglich zu machen. "Unverzichtbar dafür ist die ausreichende Finanzierung der österreichischen Unis", so Fuchs.

An die Rektoren appellierte Fuchs, den Kampf um mehr Mittel entschieden aufzunehmen. "In einer rot-grünen ÖH haben sie dabei eine engagierte Partnerin", schloss Fuchs. (Schluss) se/mm/mp

Rückfragen: Dominik Gries, VSStÖ Pressesprecher, 0699 101 42 021

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002