Gericht: Westenthaler gegen Fußi

Wien (OTS) - Rudolf Fußi war im August 2002 im "profil" mit der Aussage zitiert worden, Peter Westenthaler sei "der dümmste Mensch überhaupt".

Peter Westenthaler, vertreten durch Rechtsanwalt Michael Rami, brachte daraufhin eine Privatanklage gegen Fußi ein. Dieser verantwortete sich in diesem Verfahren wörtlich: "Ich widerrufe es [...] ausdrücklich, für mich ist der Peter Westenthaler überhaupt nicht der dümmste Mensch [...]." und "Ich persönlich kenne den Peter Westenthaler, der ist nicht dumm.". Er gab an, die inkriminierte Äußerung nicht isoliert abgegeben zu haben, sondern in einem umfangreichen Zusammenhang.

In der heutigen Hauptverhandlung vor dem Landesgericht für Strafsachen Wien wurde Fußi daher freigesprochen. Hingegen wurde der Medieninhaber des "profil", die Verlagsgruppe NEWS GmbH, zur Bezahlung einer Entschädigung an Peter Westenthaler verurteilt; dies mit der Begründung, dass Fußi verkürzt und damit nicht korrekt zitiert worden sei.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Michael Rami, Rechtsanwalt
Tel.: (++43-1) 50124-0
Fax: (++43-1) 50124/20
m.rami@law-in-austria.at
http://www.law-in-austria.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0017