Parnigoni zur Kritik des Menschenrechtsbeirats: Strasser sind Vorwürfe der menschenrechtswidrigen Asylpolitik völlig egal

Wien (SK) "Wieder einmal führt Innenminister Strasser vor,
wie egal ihm all die massiven Bedenken gegen seine menschenrechtswidrige Asylpolitik sind", erklärte SPÖ-Sicherheitssprecher Rudolf Parnigoni am Mittwoch in Reaktion auf die Tatsache, dass die Kritik des stv. Beiratsvorsitzenden Bernd-Christian Funk bei Strasser nicht nur auf "taube Ohren" gestoßen ist, sondern er sogar zum Gegenschlag ausholen lässt. Parnigoni: "Statt auf die berechtigte Kritik des Menschenrechtsbeirats einzugehen, schickt Strasser den Sicherheitssprecher seiner Partei vor, um den Menschenrechtsbeirat generell ins parteipolitische Eck zu stellen." ****

Die unrühmliche Geschichte Strassers Umgang mit Kritikern sei hinlänglich bekannt und nun leider um eine Facette reicher, so der SPÖ-Sicherheitssprecher am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Schließlich bekräftigte Parnigoni seine Forderung nach einer sofortigen Rücknahme der Asyl-Richtlinie. Dass Strasser trotz heftigster Proteste von Verfassungsjuristen, Vertretern der Hilfsorganisationen, der Opposition und des Menschenrechtsbeirats "keinen Millimeter von seiner unmenschlichen Asylrichtlinie abrückt ist skandalös", so Parnigoni abschließend. (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0024