VP-Meisel: Wiener SPÖ scheint sich aus Arbeitsmarktpolitik zurückgezogen zu haben!

Wien (VP-Klub): "Die Wiener SPÖ scheint sich endgültig aus der aktiven Arbeitsmarktpolitik zurückgezogen zu haben. Anders sind die Aussagen von Europaabgeordneten Einem nicht zu verstehen, der damit erstmals offen zugibt, dass die Wiener SPÖ-Alleinregierung nichts in Sachen Arbeitsmarktpolitik zu unternehmen gedenkt. Statt dessen schickt sie einen Europaabgeordneten vor, um eine formale Unzuständigkeit zu proklamieren. Das ist eindeutig ein Armutszeugnis für die "Partei der sozialen Gerechtigkeit" SPÖ. Es ist nicht wegzuleugnen, dass Österreichweit seit Jahren immer neue Rekordzahlen bei der Zahl der Beschäftigten verzeichnet werden, während Wien noch immer auf dem Niveau der 60er Jahre stagniert. Die SPÖ scheint angesichts der Situation am Arbeitsmarkt offenbar sprachlos. Es wäre besser gewesen, wenn Häupl und Rieder eine neue Politik für Wien formulieren würden, anstatt einen Europaabgeordneten vorzuschicken", betonte heute der Klubsekretär des Wiener Landtagsklubs, Mag. Philipp Meisel, anlässlich einer Aussendung von SP-Einem.****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001