SPÖ-Reindl ad Strache: Kontrollamt in Ruhe arbeiten lassen!

Parteipolitisch motivierte Zurufe der FPÖ entbehrlich - Forderung Straches nach unverzüglichem Umbau-Stopp bei Meierei Stadtpark rechtlich und wirtschaftlich fragwürdig

Wien (SPW-K) - "Die Arbeit des Wiener Kontrollamtes hat sich
bestens bewährt, deshalb sind parteipolitisch motivierte Zurufe seitens des FPÖ-Gemeinderates Straches an diese hervorragend funktionierende Einrichtung mehr als entbehrlich", stellte der Vorsitzende der SPÖ-Fraktion im Kontrollausschuss des Wiener Gemeinderates, Mag. Thomas Reindl, Mittwoch in einer Replik im Pressedienst der SPÖ Wien zu der Forderung des FPÖ-Politikers im Zusammenhang mit den Umbauarbeiten in der Meierei Stadtpark fest. ****

Auch Kollege Strache wäre gut beraten, das Kontrollamt in Ruhe arbeiten zu lassen und aus dem tagespolitischen Streit herauszuhalten, setzte Reindl fort. "Pressionen, auch in terminlicher Hinsicht, haben gegenüber dem Kontrollamt nichts verloren", betonte der Mandatar. Auch der Forderung Straches, das Projekt unverzüglich zu stoppen, konnte Reindl keine positiven Aspekte abgewinnen. Eine solche Vorgangsweise wäre, so der Gemeinderat, nicht nur in rechtlicher, sondern auch und vor allem in wirtschaftlicher Hinsicht gegenüber dem Investor, den bauausführenden Unternehmen und deren ArbeitnehmerInnen äußerst fragwürdig. "Statt Maßnahmen zu fordern, die Unternehmen und Arbeitsplätze in Gefahr bringen, sollte Strache seine politische Energie viel besser gegen die sozialen Raubzüge seiner Parteifreunde in der Bundesregierung einsetzen", stellte Reindl abschließend fest. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
mailto: franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002