Stromgeschäfte zwischen Tür und Angel

AKNÖ-Konsumentenschützer warnen vor Strom-Keilertrupps.

Wien (AKNÖ) – In Niederösterreich sind wieder Keiler-Trupps unterwegs. Im Angebot haben sie vermeintlichen Billigstrom. Die Keiler geben sich als EVN-Mitarbeiter aus und erschwindeln sich so das Vertrauen der Haus- und Wohnungsbesitzer. Der Form halber wird dann der Stromzähler abgelesen. Dann wird den Kunden ein günstigeres Angebot offeriert, indem ein Wechsel des Anbieters vorgeschlagen wird. Zahlreiche Konsumenten sind auf diesen Trick bereits hereingefallen und haben schon einen entsprechenden Vertrag unterschrieben.

Dazu AKNÖ-Konsumentenschützer Günther La Garde: "Grundsätzlich sollte die Entscheidung bei welchem Unternehmen künftig Strom oder Gas gekauft wird, nicht zwischen Tür und Angel getroffen werden. Denn wie zahlreiche Beratungsgespräche zeigen, liefern die Vertreter nicht alle Informationen oder sie teilen den Konsumenten nur unvollständige Preisinformationen mit."

Auch AKNÖ-Präsident Josef Staudinger kritisiert: "Paragraf 57 der Gewerbeordnung listet zwar eine Reihe von Waren auf, die nicht verkauft werden dürfen. Doch jene Geschäfte, wie eben im Strom- oder auch im Telecom-Bereich, sind nicht berücksichtigt. Und diese Lücke nützen die Keiler für sich aus." Laut Konsumentenschutzgesetz kann der Konsument innerhalb einer Woche seine Unterschrift von einem Vertrag eines Haustürgeschäfts zurückziehen. Für Staudinger wäre aber eine längere Dauer – wie etwa in Deutschland, wo ein Rücktritt binnen zwei Wochen möglich ist – viel kundenfreundlicher.

Das Problem sogenannter Haustürgeschäfte wurde mit der Liberalisierung des Strommarktes aktuell. Bereits im Jänner des Vorjahres hatte die AKNÖ auf diese Problematik mit Nachdruck hingewiesen. Generell machen die Konsumentenschützer der AKNÖ darauf aufmerksam, dass es bei den Kleinverbrauchern nach wie vor zu wenig Wettbewerb gibt. Ob der Konsument im Einzelfall von einem Stromanbieterwechsel profitiert, zeigt sich erst nach einem Preisvergleich. Die AK bietet allen Interessierten die Möglichkeit, sich über aktuelle Anbieter und deren Preise zu informieren. Ein Tarifkalkulator ist im Internet abrufbar. Verfügt der Konsument über keinen Internetzugang, so kann er diesen Vergleich auch telefonisch anfordern.

Tipps der AK · Der Vertrag sollte erst gekündigt werden, wenn sich der Konsument fix für einen neuen Stromlieferanten entschieden und die Angebote verglichen hat. · Prüfen Sie genau die gesamten Kosten mit allen Abgaben, zusätzlichen Kosten und Steuern! · Vertragsdauer und Kündigungsfristen müssen beachtet werden. · Zusatzangebote, wie z.B. Rabatte oder Bonuspunkte halten oft nicht was sie versprechen. · Mit dem Stromtarifrechner auf der AKNÖ Homepage www.aknoe.at wird das optimale Angebot ermittelt. Falls kein Internetanschluss vorhanden ist, stehen auch die AK-Experten unter 0800/ 232323-1616 zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1252
presse@aknoe.at
http://www.aknoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001