Einblick in die Geschichte des Tanzes im Ländle Utl. Neue Forschungen aus dem Vorarlberger Landesarchiv

Bregenz (VLK) - Mit einem Vortrag "Zur Tanzlust früherer
Zeiten" eröffnet die Musikwissenschafterin Annemarie Bösch-Niederer einen Einblick in die noch wenig erforschte
Geschichte des Tanzes in Vorarlberg. Das Landesarchiv lädt
dazu alle Interessierten am Mittwoch, 7. Mai, um 17.00 Uhr
nach Bregenz (Kirchstraße 28) ein. Es ist der dritte
Vortrag der Reihe "Neue Forschungen aus dem Vorarlberger Landesarchiv". Der Eintritt ist frei. ****

Seit vielen Generationen bewegt der gesellige Tanz alle Bevölkerungsschichten. Dem Tanzvergnügen wurden jedoch bis
in die jüngste Vergangenheit oftmals Schranken gesetzt
(Stichwort "Twistverbot"). Die Tanzforschung ist in
Vorarlberg - anders als die Liedforschung - eine junge
Disziplin. Viele schriftlichen Dokumente sind noch
ungehoben und nicht ausgewertet. Deshalb startete Annemarie Niederer-Bösch vor einem Jahr als Leiterin der
Musiksammlung des Vorarlberger Landesarchivs ein
Forschungsprojekt, das vom Vorarlberger Volksliedwerk und
der Bundesarbeitsgemeinschaft Österreichischer Volkstanz unterstützt wird. Nun können erste Ergebnisse der
intensiven Forschungen präsentiert werden.

Die Reihe "Neue Forschungen aus dem Vorarlberger
Landesarchiv" erfreut sich bisher großen Zuspruchs. Die
nächsten Vortragenden und Themen: Alois Niederstätter,
"Neues aus dem 'finsteren' Mittelalter" (Mittwoch, 21. Mai)
und Manfred Tschaikner, "Hexenprozesse in Hohenems"
(Mittwoch, 4. Juni), jeweils 17.00 Uhr im Landesarchiv. Die Vortragsmanuskripte sollen auf der Homepage des
Landesarchivs veröffentlicht werden (www.landesarchiv.at). (so/gw/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004