Fußball-EM 2008 kommt fix nach Klagenfurt

Beschlüsse werden von Stadt und Land in Kürze gefasst- Baubeginn für rückbaubares Stadion 2004 -Auch Fußballakademie und Ballsportzentrum werden in Klagenfurt realisiert

Klagenfurt (LPD) - Jetzt ist es fix: Klagenfurt wird ein Austragungsort der Fußball EM 2008 sein. Dazu wird ein neues rückbaubares Stadion mit Baubeginn Juni 2004 errichtet und das Land und die Stadt Klagenfurt werden in Kürze alle dafür notwendigen Beschlüsse fassen. Das war das Ergebnis einer Pressekonferenz mit Sportstaatssekretär Karl Schweitzer, Landeshauptmann Jörg Haider, Klagenfurts Bürgermeister Harald Scheucher sowie Landesrat Gerhard Dörfler, Klagenfurts Vizebürgermeister Mario Canori und Sportstadtrat Dieter Jandl. Die Pressekonferenz fand am Ort des Geschehens, im Klagenfurter Stadion, und im Beisein der Nachwuchsstars des FC Kärnten statt.

Wie der Landeshauptmann sagte, werden am Dienstag die notwendigen Beschlüsse in Stadt und Land gefällt. Kärnten ist damit zeitlich den anderen Bundesländern voraus, weil von allen betroffenen Austragungsstandorten seitens der UEFA solche Beschlüsse verlangt werden. Mit dem Bund werden dann weitere Verhandlungen zur Finanzierung folgen, wobei auf die Gleichbehandlung aller Bundesländer geachtet werde.

Klagenfurt erhält noch mehr: eine Fußballakademie und ein Ballsportzentrum. Die Fußballakademie (2, 5 Mio. Euro) soll bereits 2004 in Betrieb gehen, daher müssten die Investitionen vorgezogen werden, so Haider. Auch eines der drei Bundesballsportzentren soll in Klagenfurt gebaut werden. Hier werde man die Synergien der beiden Einrichtungen zur Nachwuchsförderung nützen, unterstrich der Landeshauptmann.

Mit diesem Sportpaket, das mit dem Bund im Detail und demnächst verhandelt wird, werde sich die sportliche Infrastruktur in Kärnten wesentlich verbessern. Der Landeshauptmann verwahrte sich gegen mediales Gejammere und appellierte, doch ein gemeinsames Interesse an wichtigen Kärntner Projekten zu haben.

Bgm. Scheucher teilte mit, dass die geplanten Grundstücke für das Stadion gekauft werden. Am 29. April soll der Doppelbeschluß in Klagenfurt gefasst werden, sowohl für diesen Grundstückskauf als auch für das Baurecht im Zusammenhang mit der Fußballakademie. Für den Grundkauf werden je nach Möglichkeit 5 Mio. Euro oder 8,1 Mio Euro aufgewendet, bezifferte Scheucher. Die Gesamtinvestition für das EM-Stadion und der Infrastruktur rundherum bezifferte er mit 63 Mio. Euro. Teile des rückbaubaren Stadions - es wird von 30.000 Sitzplätzen auf 15.000 reduziert - sollen zusammen mit anderen Teilen anderer Stadien wieder zu einem neuen zusammengefügt werden, sagte Schweitzer, der sich als Burgenländer ein solches für Mattersburg wünscht.

Dörfler betonte, dass die EM in Klagenfurt Vorzeigecharakter haben solle. Die EM sei eine enorme wirtschaftliche, sportliche und touristische Chance.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001