Sechste ORF-"Promi-Millionenshow": Vier Kärntner und ein Wiener bei Armin Assinger

Elisabeth Engstler, Dagmar Koller, Joesi Prokopetz, Rainer Schönfelder und Alexander Telesko stellen ihr Wissen unter Beweis

Wien (OTS) - Kärntner für Kärnten mit tatkräftiger Unterstützung aus Wien - das zeigt die sechste ORF-"Promi-Millionenshow", zu der Armin Assinger lädt: Am Montag, dem 26. Mai 2003, nehmen um 20.15 Uhr in ORF 1 wieder fünf prominente Persönlichkeiten, davon vier Kärntner und ein Wiener, Platz, um für einen guten Zweck ihre Köpfe rauchen zu lassen. Mit dabei sind diesmal Elisabeth Engstler, Dagmar Koller, Rainer Schönfelder, Alexander Telesko und Joesi Prokopetz. Die erspielten Euro-Beträge dieser letzten Sendung vor der Sommerpause kommen dem Nationalpark Hohe Tauern in Kärnten zugute. Der Gewinn wird von Jacques Lemans, Ja! Natürlich und Swarovski zur Verfügung gestellt. Als Hilfen stehen den Promis wie gewohnt der 50:50-Joker, die Frage an das Publikum und der Telefon-Joker zur Verfügung.

Kärntner Dialekt und Wiener Schmäh für einen guten Zweck

Dass bei dieser "Promi-Millionenshow" vier Kärntner Landskollegen mit von der Partie sind, freut Armin Assinger besonders: "Bei dieser 'Promi-Millionenshow' hab' ich fast einen Heimvorteil - so viele Kärntner, das wird eine Riesenhetz. Und damit der 'Wiener-Schmäh' nicht zu kurz kommt, dafür sorgt garantiert Joesi Prokopetz."
Die gebürtige Klagenfurterin Dagmar Koller, Showstar und Präsentatorin der ORF-Sendung "Hallo, wie geht's?", stellt sich ebenso wie Joesi Prokopetz, Austropop-Urgestein und Kabarettist, den kniffligen Ratefragen von Armin Assinger, um möglichst viel Geld für den Nationalpark Hohe Tauern zu erspielen. Slalom-Ass Rainer Schönfelder, der seine Wurzeln in Bleiburg hat, nimmt ebenfalls Platz am "heißen" Stuhl. Auch Alexander Telesko, bekannt als Apotheker im "Villacher Fasching", ist diesmal mit von der Partie. Und als zweite Frau in der Runde versucht ORF-"Willkommen Österreich"-Moderatorin Elisabeth Engstler, geboren in Villach, ihr Wissen unter Beweis zu stellen, um eine möglichst hohe Summe für das einzigartige Naturschutzgebiet in Kärnten zu erspielen.

Der Fragenbaum für die Promis

Alle fünf Prominenten nehmen auf dem Ratesessel vis-à-vis von Armin Assinger Platz, die Reihenfolge wird durch Beantwortung der Reihungsfrage in der Auswahlrunde festgelegt. Der Fragenbaum umfasst 15 knifflige Wissensfragen aus verschiedenen Gebieten und reicht bis zur 50.000-Euro-Frage. Insgesamt könnten die Kandidaten somit 250.000 Euro für den Nationalpark Hohe Tauern erspielen.

Die "Promi-Millionenshow" im Überblick

Die erste ORF-"Promi-Millionenshow" mit Barbara Stöckl fand am 16. Februar 2001 statt. Mit dabei waren damals Dodo Roscic, Ingrid Thurnher, Michael Niavarani, Franz Klammer und Erwin Steinhauer. Fünf Millionen Schilling errätselten die fünf Promis für die Aktion "Licht ins Dunkel". 1.577.000 Zuschauer waren im Durchschnitt mit dabei (23,4 Prozent Reichweite, 59 Prozent Marktanteil).
Bis zu 1.310.000 Zuschauer (15,8 Prozent Reichweite, 46 Prozent Marktanteil) saßen vor den Bildschirmen, als Barbara Stöckl am 28. Mai 2001 zum zweiten Mal zur "Promi-Millionenshow" bat. Damals saßen Roman Rafreider, Barbara Karlich, Toni Polster, Harald Krassnitzer und Karlheinz Böhm auf den Ratesesseln und erspielten zwei Millionen Schilling für die Aktion "Menschen für Menschen".
1.364.000 Zuschauer (20,3 Prozent Reichweite, 50 Prozent Marktanteil) sahen im Durchschnitt die dritte Ausgabe der "Promi-Millionenshow", zu der Barbara Stöckl am 29. November 2001 bat. Kaplan August Paterno, Marianne Mendt, Armin Assinger, Danielle Spera und Jenny Jürgens errätselten in fünf witzigen Quizrunden insgesamt 1.750.000 Schilling, die von Manner für die Aktion "Rettet den Stephansdom" zur Verfügung gestellt wurden.
Als Schlussveranstaltung der Aktion "Licht ins Dunkel 2001/2002" begrüßte Barbara Stöckl am 9. Februar 2002 wieder fünf Prominente zur vierten Ausgabe der "Promi-Millionenshow". Durchschnittlich 1.441.000 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (21,3 Prozent Reichweite, 51 Prozent nationaler Marktanteil) sahen Roland Düringer, Ulrike Beimpold, Heinz Marecek, Gisela Hopfmüller und Gerry Friedle alias DJ Ötzi, die insgesamt 135.000 Euro, die von Fiat für die Aktion "Licht ins Dunkel" zur Verfügung gestellt wurden, errätselten.
1.585.000 Zuschauer (23,3 Prozent Reichweite, 54 Prozent Marktanteil) sahen im Durchschnitt die fünfte Ausgabe der "Promi-Millionenshow", zu der Armin Assinger am 8. Februar 2003 bat. Kristina Sprenger, Robert Seeger, Christoph Fälbl, Chris Lohner und Peter Rapp erspielten insgesamt 80.000 Euro für die ORF-Aktion "Licht ins Dunkel", die von Swedish Match Austria auf 200.000 Euro aufgerundet wurden.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004