ARBÖ: Versicherungen müssen auf elektronische Diebstähle unverzüglich reagieren

Auf moderne Art des Diebstahls muss kundenorientiert vorgegangen werden

Wien (OTS) - Der ARBÖ tritt für eine unverzügliche Korrektur der Kaskobedingungen bei Diebstählen von Kraftfahrzeugen ein. Es sei nicht einzusehen, dass sich die für Autofahrer teuren Kaskoversicherungen auf formale Schlupflöcher zurück ziehen und die Versicherten vom Schadenersatz ausgeschlossen werden, wenn Autos auf elektronischem Wege und daher "spurlos" aufgebrochen worden ist.

In einem unverzüglich an den Präsidenten des Versicherungsverbandes, Dr. Dietrich Karner geschriebenen Brief drängt der ARBÖ darauf, dass auch bei elektronischen Autoeinbrüchen der Schadenersatz nicht a priori ausgeschlossen werden darf. Fernsehberichten von gestern war zu entnehmen, dass die Kfz-Versicherungen bei Diebstählen von der Art des Einbruchs abhängig machen und bei "elektronischen" Einbrüchen nicht zahlen. "Diese Vorgangsweise lässt sich aus sicht des ARBÖ keinen Tag länger mehr aufrecht erhalten", schreibt der ARBÖ an den Versicherungsverband.

So kann man sich besser schützen - ARBÖ-Tipps:

Viele Autos können nur mehr auf elektronische Weise abgesperrt werden. Autodiebe können per Computer die ausgesendeten Zusperr-Funkcodes abfangen und damit das Fahrzeug öffnen. ARBÖ-Techniker Gottfried Moser gibt Tipps wie man sich besser schützen kann.

* Da die meisten Schlüsselsysteme mit Wechselcodes arbeiten und mit jeder Betätigung des Aufsperrknopfes den Zugangscode ändern, ist es auf alle Fälle nützlich das Auf- und Zusperren mehrmals zu wiederholen. So fällt es Dieben schwerer, die Funksignale aufzuzeichnen.

* Die Fernbedienung soll möglichst nicht auf größere Entfernung vom Auto betätigt werden. so fällt gerade bei mehrmaligen Auf- und Zusperren die Kontrolle leichter, ob das Fahrzeug tatsächlich versperrt ist. Eine Abdeckung mit dem Körper ist bei Funksignalen technisch nicht möglich und daher als Schutzmaßnahme nicht sinnvoll.

* Bei größeren Parkplätzen, wo sich Diebe größere Chancen ausrechnen, weil sie mehrere Autos zur gleichen Zeit knacken können, ist es sinnvoll, mit dem Schlüssel zu schließen und nicht mittels Fernsteuerung.

* Der Schlüssel sollte auf keinen Fall unbeobachtet liegen gelassen werden, denn auch mit Betätigung des Schlüsselknopfes kann das Signal aufgezeichnet werden.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Presse u. Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: ++43-1 891 21 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001