ARBÖ: Schwerer Unfall legt A1 für Stunden lahm!

Drei Tote – Westautobahn gesperrt

Wien (OTS) – Auf der A1, Westautobahn ereignete sich heute Morgen gegen 05:30 Uhr ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Wie der ARBÖ-Informationsdienst berichtet kam ein Pkw, der Richtung Salzburg unterwegs war, zwischen Böheimkirchen und Sankt Christophen, ins Schleudern.

Der Pkw überschlug sich im Baustellenbereich und knallte anschließend in die Mittelleitschiene. Dabei wurden zwei Fahrzeuginsassen aus dem Fahrzeug geschleudert. Der Unfall forderte mindestens drei Todesopfer. Die A1 wurde daraufhin an der Unfallstelle gesperrt. Wie der ARBÖ-Informationsdienst berichtet, wurde der Verkehr, Richtung Salzburg, zwischen Altlengbach und Böheimkirchen, auf die B19, Tullner Bundesstraße umgeleitet. Im Zuge des Frühverkehrs bildete sich rasch ein Rückstau von vier Kilometern. Auch die Ausweichstrecke war komplett überlastet. "Viele Autofahrer mussten bis zu zwei Stunden Verzögerung rechnen", berichtet Thomas Woitsch vom ARBÖ-Informationsdienst. Auf Richtungsfahrbahn, Wien, war für die Dauer der Bergungsarbeiten nur ein Fahrstreifen befahrbar. Auch hier gab es erhebliche Behinderungen. Der ARBÖ-Informationsdienst empfahl allen Anrufern, großräumig über Tulln auszuweichen.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie zum Straßenzustand, und zu Baustellen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Nummer 89 12 17, oder im Internet unter www.verkehrsline.at, sowie im ORF-Teletext auf Seite 431.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.atr H1ARBÖH0/Rapso-Radrennklub
veranstaltet am Samstag

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001