Generalleutnant Karl-Heinz Fitzal: "Unsere Offiziere sind für internationale Einsätze vorbereitet"

Fitzal rechnet in Zukunft mit weiteren internationalen Einsätzen des Bundesheeres

Allentsteig (OTS) - Der Kommandant der Theresianischen Militärakademie, Generalleutnant Karl-Heinz Fitzal, rechnet gerade in Zukunft vermehrt mit internationalen Einsätzen des Bundesheeres. Die Offiziersanwärter der Militärakademie in Wr.Neustadt sind dazu bereit und bestens ausgebildet. Eine intensive Sprachausbildung, Planspiele und Geländebesprechungen in Englisch sowie die Teilnahme an internationalen Ausbildungen bzw. Kursen sind heute bereits integrativer Bestandteil des Lehrplanes.

"Unsere Militärakademiker sind nach Abschluss ihrer Ausbildung bestens in der Lage, bei derartigen internationalen Einsätzen zu führen. Es ist dafür keine Zusatzausbildung mehr notwendig, da diese Anforderungen Einzug in den normalen Lehrplan der Militärakademie gefunden haben. Und diese Ausbildung und unser Niveau sind international sehr gefragt: Nicht nur einmal ertönte daher bereits der Ruf, Call the Austrians. Um die Qualität des Ausbildungsstandes zu erhalten , müsse aber auch in Zukunft der finanzielle und materielle Rahmen sichergestellt werden", sagte Generalleutnant Fitzal heute anlässlich seines Besuches bei den Manöversoldaten der Übung "Felsenberg 2003". Diese Übung findet unter der gemeinsamen Leitung der 3. Panzergrenadierbrigade und der Theresianischen Militärakademie statt.

Übung "FELSENBERG 2003": Soldaten üben friedensschaffenden Einsatz

Seit 02. April ist die Übung "FELSENBERG 2003", die grösste Übung des Österreichischen Bundesheeres im heurigen Jahr, bereits in vollem Gange. Über 6.100 Soldaten, 220 mechanisierte Kampffahrzeuge, 1.100 Räderfahrzeuge und 20 Luftfahrzeuge sind im gesamten Manövergebiet seit Mittwoch im niederösterreichischen Wald- und Weinviertel im Einsatz. Diese Übung steht ganz im Zeichen der Übung eines Szenarios eines friedensschaffenden Einsatzes ("Peace Enforcement") mit UNO-Mandat, nämlich die Befreiung einer fiktiven Provinz "Kampland" von einem völkerrechtswidrigen Überfall von Armeekräften aus "Rotland".

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Major Georg Härtinger
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, 3. Panzergrenadierbrigade
Tel.: 0664 / 622 28 05

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGY0001