Auszeichnungen der Republik Österreich

Wien (OTS) - Im Namen des Bundespräsidenten überreichte am Montag Vizebürgermeisterin Grete Laska hohe Auszeichnungen der Republik Österreich.

Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich an Ing. Erich Herzl

Das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich wurde Hrn. Ing. Erich Herzl, Initiator zur Errichtung eines Friedhofes und Mahnmales für Vertriebene aus Lettland, überreicht. Ing. Erich Herzl, dessen Eltern in Riga ermordet wurden, war einer der Begründer der "Initiative Riga" für die Errichtung einer würdigen Gedenkstätte im Bikernieki-Wald.

Riga wurde nach der Besetzung durch die Deutsche Wehrmacht im Sommer 1941 zu einem der Zentren der Massenvernichtung. Von den im Zeitraum Dezember 1941 bis Februar 1942 rund 4.000 österreichischen Juden - Männer, Frauen und Kinder -, die nach Riga deportiert wurden, kamen die meisten in das Ghetto oder mussten im Lager Salaspils Zwangsarbeit leisten. Von den mehr als 20.000 aus dem Deutschen Reich nach Riga deportierten Juden überlebten nur 800 Personen die Selektionen, das Ghetto und die verschiedenen Konzentrationslager, unter ihnen rund 100 Österreicher. Viele von ihnen wurden im nahe gelegenen Bikernieki-Wald erschossen und in 56 Massengräbern verscharrt. Anlässlich eines Besuches in Riga-Bikerniekiwald musste Herzl feststellen, dass die Gräber kaum erkennbar waren und sich in skandalösem Zustand befanden. Er fasste den Entschluss, sich für die Errichtung einer würdigen Gedenkstätte einzusetzen. Es gelang ihm, mit dem "Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und Bruderfriedhöfekomitee" und weiteren Organisationen Kontakt aufzunehmen. Er gründete 1993 das "Wiener Riga Komitee", dem die Gründung weiterer Komitees in 16 deutschen Städten, aus denen Transporte nach Riga geführt wurden, darunter Berlin, Hamburg, Köln, Düsseldorf, Stuttgart und Leipzig, folgten.
Der Nationalfonds der Republik Österreich und die Stadt Wien unterstützten das Projekt finanziell. Am 30. November 2001 konnte nach rund einem Jahrzehnt eine würdige Gedenkstätte in Riga eingeweiht werden.

Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich an Dkfm. Josef Hamberger

Im Namen des Bundespräsidenten überreichte Vizebürgermeisterin Grete Laska das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich an Dkfm. Josef Hamberger, ehem. Vorsitzender des "Österreichischen Jugendherbergswerkes".

Der Verein hat seinen Sitz in Wien, erstreckt seine Tätigkeiten aber auf das ganze Bundesgebiet von Österreich. Sinn und Zweck des Vereines ist die Errichtung und Erhaltung von Gebäuden und Betriebseinrichtungen sowie die Vermietung oder Verpachtung, der Betrieb von Jugendherbergen, Jugendgästehäusern und anderen Unterkünften. Damit soll der Kinder-, Jugend- und Familientourismus gefördert werden. Darüber hinaus werden Wanderungen, Reisen, Erholungs- und Urlaubsaufenthalte organisiert, vermittelt und durchgeführt. Dkfm. Hamberger, der 1974 in den Verein gewählt wurde, war von 1990-2001 dessen Vorsitzender und hat sich in dieser Funktion große und bleibende Verdienste erworben.

Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich an DDr. Herbert Güntner

DDr. Herbert Güntner, Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, ist Gründungs- und Vorstandsmitglied der Kameradschaft "Feldmarschall Radetzky". Die Kameradschaft "Feldmarschall Radetzky" hatte im Jahr 1965 - also vor fast 40 Jahren - seine konstituierende Sitzung und hat seinen Sitz in Wien. Sinn und Zweck des Vereines sind die Förderung des Wehrgedankens in der freien und demokratischen, unabhängigen Republik Österreich sowie die Pflege militärischer Traditionen. Auch der Heimat- und Vaterlandsgedanken soll durch den Verein, dessen Gründungs- und Vorstandmitglied, DDr. Güntner ist, forciert werden. (Schluss) eg

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Eva Gaßner
Tel.: 4000/81 850
Handy: 0664/33 60 917
ega@gjs.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0023