"Farben der Erneuerung": Investkredit Bank AG präsentiert erstmals ihre Kunstsammlung

Ausstellung: 18. bis 28. März 2003

Wien (OTS) - Seit den 60er Jahren hat die 1957 gegründete Investkredit Bank AG eine Kunstsammlung aufgebaut, die nun erstmals in Form einer Ausstellung gezeigt wird. Die von Dr. Gerbert Frodl, Direktor der Österreichischen Galerie Belvedere, kuratierte Kunstausstellung wird heute in den neu gestalteten und vergrößerten Veranstaltungsräumen der Investkredit in der Renngasse 10 eröffnet. Sie bleibt bis 28. März geöffnet. Im Rahmen der Eröffnung wird auch der Katalog "Farben der Erneuerung. Die Kunstsammlung der Investkredit" mit einem repräsentativen Querschnitt von 100 der über 400 Werke umfassenden Kunstsammlung präsentiert. In dieser Publikation sieht die Investkredit auch ein Bekenntnis zur Fortführung ihrer Kunsttraditionen. Aus der Öffnung nach Europa und in Verbindung zu ihren Standorten in Frankfurt, Prag und Warschau werden hier neue Impulse entstehen.

In ihrem ursprünglichen Auftrag, den industriellen Wiederaufbau Österreichs zu unterstützen, hat die Bank für Unternehmen schon immer Prallelen zu dem eindrucksvollen Aufbruch in der bildenden Kunst gesehen. Die Investkredit förderte seit damals Künstlerinnen und Künstler, die mit ihren Werken kreativer Ausdruck der Zeit des Neubeginns und der Innovation als Motor der industriellen Erneuerung waren. Die Kunstsammlung zeigt damit in besonderer Weise die Identität und Entwicklung der Investkredit als moderne Investitionsbank.

Die Sammlung Investkredit konzentriert sich auf Arbeiten der Abstrakten Moderne. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts umfasste die Bildende Kunst Österreichs mehrere, sich zum Teil voneinander unterscheidende Strömungen im Kontext internationaler Kunstentwicklungen und geprägt von österreichischen Spezifika. "Expressive Abstraktion ist das geeignete Schlagwort zur Charakterisierung jener ungemein wichtigen Phase österreichischer Kunst, die auch kultur- und gesellschaftspolitisch von großer Relevanz war." (Gerbert Frodl)

In ihren Anfängen orientierte sich die Bank am Kreis der in der Galerie nächst St. Stephan unter Monsignore Otto Mauer versammelten Künstler wie Josef Mikl, Wolfgang Hollegha, Markus Prachensky, Arnulf Rainer oder Max Weiler. Die Kunstsammlung der Bank umfasst ausschließlich Werke österreichischer Maler und Bildhauer der 60er bis 90er Jahre. Sie ist ein programmatisch zu verstehendes Konzentrat von Gemälden, Arbeiten auf Papier und Plastiken, das ein Spiegelbild der Strömungen abstrakter und expressionistischer Kunst dieser Zeit bietet.

Ausgestellt sind Werke von:

Siegfried Anzinger, Joannis Avramidis, Eduard Bäumer, Peter Bischof, Eva Bodnar, Mario Decleva, Paul Flora, Adolf Frohner, Hans Fronius, Bruno Gironcoli, Roland Goeschl, Franz Grabmayr, Oskar Höfinger, Wolfgang Hölbling, Wolfgang Hollegha, Martha Jungwirth, Alfred Klinkan, Maria Lassnig, Anton Mahringer, Gottfried Mairwöger, Josef Mikl, Kurt Moldovan, Alois Mosbacher, Max Peintner, Walter Pichler, Peter Pongratz, Markus Prachensky, Drago J. Prelog, Arnulf Rainer, Thomas Reinhold, Erwin Reiter, Franz Ringel (M.J.M.), Fritz Steinkellner, Ferdinand Stransky, August Walla, Max Weiler, Fritz Wotruba.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Hannah Rieger
Tel. (+43 1) 53 1 35/112
E-Mail rieger@investkredit.at
http://www.investkredit.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | INV0001