Irakkrise: Außenministerium richtet gebührenfreies Infotelefon ein - Homepage informiert laufend über Reisewarnungen

Wien (OTS) - Als Serviceleistung für die zahlreichen Österreicherinnen und Österreicher, die sich über die Situation im Irak bzw. in den umliegenden Ländern informieren wollen, hat das Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten eine eigene, gebührenfreie Telefonnummer eingerichtet: unter 0800 20 4411 werden rund um die Uhr Anfragen entgegengenommen und beantwortet. Darüber hinaus informiert die Homepage des Außenministeriums (www.bmaa.gv.at) auf einem eigens dafür eingerichteten Bereich ("Irak Krise -Reiseinformationen") laufend über die aktuellsten Reisewarnungen für den Irak und die Staaten in der Krisenregion.

In Kooperation mit den anderen EU-Mitgliedsstaaten wurden in den vergangenen Wochen Evakuierungspläne für Österreicher aus dem Irak sowie der unmittelbaren Krisenregion erstellt. Die österreichischen Botschaften haben die Auslandsösterreicher-Kolonie in der Region über Reisewarnungen und Vorsorgemaßnahmen informiert sowie ABC-Grundausstattungen (Schutzmasken, etc.) an AuslandsösterreicherInnen verteilt.

Die Amtsgeschäfte für den Irak werden von der Österreichischen Botschaft in Jordanien aus mitbetreut, der österreichische Handelsdelegierte hat Bagdad bereits vor mehreren Wochen verlassen.

Im Außenministerium selbst hat Außenministerin Ferrero-Waldner einen Irak-Krisenstab installiert, der unter Leitung von Generalsekretär Johannes Kyrle alle Maßnahmen des Ministeriums in diesem Zusammenhang koordiniert.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 53 115-3262
Fax: (++43-1) 53666-213
abti3@bmaa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001