MIKL-LEITNER: DER KONSUMENTENSCHUTZ IST IN GUTEN HÄNDEN - KEIN NEUER AUSSCHUSS NÖTIG!

ÖVP-Konsumentenschutzsprecherin weist SPÖ-Forderung nach einem Ausschuss für Konsumentenpolitik zurück - "Konsumentenpolitik ist Querschnittsmaterie"

Wien, 14. März 2003 (ÖVP-PK) Keinen Grund, einen neuen Ausschuss für Konsumentenschutz einzurichten, sieht ÖVP-Konsumentenschutzsprecherin Abg. Mag. Johanna Mikl-Leitner. Sie wies damit die heutige Forderung von SPÖ-Konsumentensprecher Johann Maier zurück. ****

"Konsumentenschutz ist eine Querschnittsmaterie, und die jeweilige Materie wird in den dafür jeweils zuständigen Ausschüssen behandelt. Das ist sinnvoller und zielführender, weil dadurch auch die Befassung des jeweils zuständigen Ressorts gewährleistet wird. Daher sehe ich keine Notwendigkeit, hier noch einen weiteren parlamentarischen Ausschuss einzurichten. Ein eigener Ausschuss wäre eine unnötige bürokratische Einrichtung. Der Schutz der Konsumenten, der uns sehr am Herzen liegt, ist durch die derzeitigen Regelungen besser garantiert", so Mikl-Leitner abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.parlament.gv.at/v-klub/default.htm

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005