Roth: Öffentlicher Verkehr in NÖ wird weiter attraktiviert

Park-and-Ride-Anlagen in Klosterneuburg wird großzügig erweitert

St. Pölten (NÖI) - Mit der gestern gestarteten Erweiterung der Park-and-Ride-Anlage in Klosterneuburg wird in Niederösterreich ein weiterer Schritt zu mehr Verkehrssicherheit und attraktiveren Bahnverbindungen gesetzt. Die Anlage, die um 103 PKW-Stellplätze und 46 Zweirad-Stellplätze vergrößert wird, bedeutet einen wichtigen Schritt zur Verbesserung des Nahverkehrs in der Region. Gerade an den Bahnstrecken nach Wien kann mit den Park-and-Ride-Anlagen den Pendlern eine bequeme und sichere Alternative zum täglichen Stauchaos an den Toren der Bundeshauptstadt geboten werden, stellt LAbg. Sissy Roth fest.****

In den vergangenen zehn Jahren wurden entlang der wichtigsten Bahnverbindungen rund 25.000 Stellplätze geschaffen, die Ausbauoffensive läuft aber ungebremst weiter. So sollen in den nächsten fünf Jahren noch einmal 20.000 Plätze entstehen. Gerade für Klosterneuburg ist das 350.000 Euro Projekt, das im Juni dieses Jahres fertiggestellt sein soll und dann insgesamt 329 PKWs und 104 Zweirädern Platz bietet, ein wichtiger Ansatz zur Verkehrsentlastung, so Roth.

Mit dem Ausbau des Schienen- und Straßennetzes und den entsprechenden Umstiegsmöglichkeiten leistet Niederösterreich einen weiteren wichtigen Beitrag zur Attraktivierung des Wirtschaftsstandortes. Mit dieser von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll initiierten Verkehrsoffensive kommen wir unserem Ziel, Niederösterreich zum Erweiterungsgewinner Nummer eins in Europa zu machen, ein Stück näher, betont Roth.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.proell.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001