Molzbichler: Freiheitliche Demutsbezeugungen in der Regierung sind keine Überlebensgarantie für die FPÖ

Wien (SK) Anlässlich der heutigen Regierungserklärung vor dem Bundesrat verwies SP-Bundesrat Günther Molzbichler auf die Wahlergebnisse der letzten Kommunalwahlen in Kärnten. Molzbichler, der wie Haupt aus Spittal an der Drau ist, fragte den nunmehrigen Vizekanzler, ob dieser wirklich der Meinung sei, dass die Regierungsbeteiligung seiner Partei das Überleben sichere. ****

"Herr Minister Haupt, die FP hat alles getan, um von der ÖVP als neuerlicher Partner akzeptiert zu werden - inklusive öffentlicher Demutskundgebungen von Ihrer Seite. Aber was bekommen Sie dafür? Eine Wahlniederlage nach der anderen, Mitgliederfluchtbewegungen, Auflösungen ganzer Ortsgemeinden und eine tief gespaltene Partei", unterstrich Molzbichler. "Letzten Samstag hat nun Haupt in seiner Heimatgemeinde die Halbierung der FP hinnehmen müssen. Die FP, die im Jahr 2000 noch an Stimmen stärker war, als die VP, ist nun eine Kleinstpartei geworden."

"Nicht, dass es mir besonders leid tut, dass die WählerInnen Ihnen davon laufen - ganz im Gegenteil - allerdings, Herr Haupt -vielleicht sollten Sie sich einmal überlegen, ob Ihnen der Wähler noch irgendwann glaubt - und Glaubwürdigkeit ist nun einmal das Wichtigste in der Politik", unterstrich Molzbichler abschließend. (Schluss) se/mp/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015