Wiener Städtische: Neu geregelte Prämien-Pension

Wien (OTS) - Unter dem Titel "Prämien-Pension" hat die Wiener Städtische als eine der ersten Assekuranzen die staatlich geförderte Zukunftsvorsorge auf den Markt gebracht. Über 5.500 abgeschlossene Verträge sind Beweis für das große Interesse quer durch alle Altersgruppen und Bevölkerungsschichten. Ende Februar hat das Parlament folgende Änderungen der gesetzlichen Bestimmungen zur Prämien-Pension beschlossen:

  • Der Aktienanteil wurde von 60 Prozent auf 40 Prozent gesenkt.
  • Eheähnliche Lebensgemeinschaften wurden jenen von Ehepaaren gleichgestellt: LebensgefährtInnen haben nun ebenfalls Anspruch auf Hinterbliebenenpension.
  • Bei nicht widmungsgemäßer Verwendung, also bei Kapitalablöse, kommt anstelle des Einkommenssteuersatzes von 6 % auf das gesamte Kapital nun ein Steuersatz von 25 % (analog der KEST) auf die erzielten Erträge zur Anwendung.

Prämien-Pension neu.

Das Kapital wird ab sofort zu 40 Prozent in den Zukunftsvorsorge-Aktienfonds, der von der Ringturm KAG gemanagt wird, und zu 60 Prozent im klassischen Deckungsstock veranlagt.

KundInnen haben ab sofort die Möglichkeit, sich rückwirkend die staatliche Prämie von 9,5 Prozent für das Jahr 2003 zu sichern, indem sie fehlende Versicherungsmonate "nachkaufen". KundInnen, die sich erst am Ende eines Jahres dafür entscheiden, kommen so auch in den Genuss der gesamten staatlichen Förderung.

Dr. Günter Geyer, Generaldirektor Wiener Städtische: "Durch die nunmehrige Gesetzesänderung mit der Senkung der Aktienquote auf 40 Prozent und der Möglichkeit, auch an Lebensgefährten und nicht nur an Ehepartner eine Hinterbliebenenpension auszuzahlen, ist die Zukunftsvorsorge noch attraktiver geworden. Außerdem kann nun die staatliche Förderung für das ganze Jahr nachträglich lukriert werden."

Neu im Produkt ist auch die Kapitalgarantie bei Unfalltod, wobei der garantierte Betrag noch um 50 Prozent erhöht wird.
Auf Wunsch kann die Pensionsauszahlung in Form einer Rente jetzt bereits nach 10 Jahren, frühestens jedoch ab dem 40. Lebensjahr in Anspruch genommen werden.

Späteinsteiger willkommen

Für KundInnen im Alter von 48 bis 52 Jahren gibt es ab jetzt das Angebot, mit verkürzter Laufzeit in die Prämien-Pension einzusteigen. Je nach Alter bezahlt der Kunde seine Versicherungsprämien bis zum Ende der staatlichen Förderung, also bis zum 62. Lebensjahr, und erhält nach Vertragsablauf seine steuerfreie Pension.

Die Vorteile der Prämien-Pension auf einen Blick:
- Staatliche Prämie von 9,5 Prozent bis zu 176 Euro (bis zu einer Jahresprämie von 1.851 Euro)
- Lebenslang steuerfreie Pension
- Staatliche Förderung bis zum 62. Lebensjahr
- Auszahlung als Pension bereits nach 10 Jahren, frühestens jedoch ab dem 40. Lebensjahr möglich
- Kapitalgarantie bei lebenslanger Rente und Ableben
- Mindestens 150 Prozent Kapitalgarantie bei Unfalltod
- Zusatzbaustein Family Plus sowie Prämienzahlung bei längerer Arbeitsunfähigkeit wegen Krankheit oder Unfall

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Städtische Presseabteilung
Mag. Barbara Hagen-Grötschnig
Tel.: 01/531 39-1027
Fax 01/531 39-3134
b.hagen@staedtische.co.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSV0001