VP-Fuchs: Wohnbauförderung ausschließlich vom Staat!

"Sämtliche eingesetzte Mitteln der Wiener Wohnbauinvestitionspolitik - Wohnbauförderung - kommen vom Bund. Das Land Wien hat bisher keinen einzigen Euro zu den Wohnungsneubau- und Sanierungsinvestitionen beigetragen. Vor diesem Hintergrund ist die Kritik am Bund völlig falsch und unangebracht", betonte der Wohnbausprecher der Wiener ÖVP, GR Georg Fuchs, anlässlich der heutigen Aussagen von Bürgermeisters Häupl und Stadtrat Faymann zum Thema Wohnbauförderung.****

Wien hingegen hat Versäumnisse am laufenden Band zu verzeichnen. Trotz vorhandener Mittel stagniert in Wien die Sanierung, weil zuviel Rücklagen gebildet wurden und die Wiener Verfahrensabläufe die Investoren abhalten. Die Beseitigung des Substandards in den Gründerzeitvierteln durch Gebietsbevorzugung lässt noch immer auf sich warten. Wien hat gegenüber den anderen Bundesländern noch immer keine ökologisch orientierte Förderung für den energiesparenden Geschosswohnbau (Passivhaus) aber auch für Reihen- und Einfamilienhäuser. "Die Entwicklung der Wiener Wohnbauhilfe zeigt, dass besonders im kommunalen Wohnbereich die Mieter Hilfestellungen benötigen, weil gerade diese hohe Kosten zu tragen haben. In Zeiten der schwachen Konjunkturlage hat Wien nicht rechtzeitig in ein Investitionsprogramm gestartet und daher kommen die jetzt getätigten und versprochenen Investitionen viel zu spät als Hilfe für die Arbeitslosen", kritisierte Fuchs abschließend.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003