Kabas: Im Falle eines Irak-Krieges müssen die USA und GB erste Zieladresse für Flüchtlinge werden

Massive Kritik an Vassilakou - mit ihrer Politik unterstützt sie die Kriegstreiber

Wien, 2003-03-11 (fpd) - Überlegungen der Wiener Grünen, daß sich die Gemeinde Wien schon im Vorfeld eines etwaigen Irak-Krieges als erste Adresse für Flüchtlinge anbietet, wies heute der Wiener FP-Obmann Mag. Hilmar Kabas entschieden zurück. ****

Das Verhalten Vassilakous, Wien als erste Zieladresse für Flüchtlinge anbieten zu wollen, unterstützt in Wahrheit die Anliegen der kriegstreibenden Parteien USA und Großbritannien. Im Gegenteil, forderte Kabas, diese beiden Nationen, die jetzt einen Krieg in völlig unverantwortlicher Art und Weise beginnen wollen, müssen auch die Last für die zu erwartenden Flüchtlinge tragen. "Zunächst auch ohne Mandat des Weltsicherheitsrates einen kriegerischen Akt setzen zu wollen und dann die internationale Staatengemeinschaft zur Bewältigung eines solchen menschlichen Desasters heranzuziehen, darf es nicht geben", so Kabas.

Die Wiener Grünen wären somit gut beraten, das Schwergewicht ihrer politischen Anstrengungen gegen den drohenden Krieg zu setzen, anstatt die Gemeinde Wien gleich als erste Zieladresse für etwaige Flüchtlinge aus dieser Region anzubieten und damit auch noch den USA und Großbritannien zu Hilfe zu kommen, so Kabas. (Schluß) HV

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien 4000/81794

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005