Alte Schmiede: Aktuelle Verlagspräsentationen

Wien (OTS) - Rumänien, genauer die österreichische Bibliothek in Iasi, ist zentraler Fluchtort des literarischen Debüts von Johannes Gelich "Die Spur des Bibliothekars" (O. Müller Verlag), welches morgen, Mittwoch, zusammen mit Peter Campas Erzählung "Der ganz normale Franz" (Triton Verlag) in der Alten Schmiede präsentiert wird.

Gelich, der, neben Theaterstücken, bislang für den ORF und heimische Tagezeitungen Hörspiele, Reportagen und Features angefertigt hat, beschreibt in seiner Erzählung die Reise eines rangniedrigen Bibliothekars der Wiener Stadtbücherei, der zum Nachfolger eines in Iasi spurlos verschwundenen Kollegen wird. Seine Reise nach Rumänien, wie auch sein Aufenthalt werden zum Symbol erträumter Zustände, die in der Berührung mit der Realität zerstieben.

Gelich, 1969 in Salzburg geboren, studierte Germanistik und Theaterwissenschaften. Neben seinen schriftstellerischen Tätigkeiten, war er auch eine Zeit lang Universitätslektor in Rumänien.

Mit "Der ganz normale Franz" setzt sich der 1954 in Wien geborene Peter Campa mit dem kleinbürgerlichen Milieu Wiens der 60er Jahren auseinander. Seine Erzählung, die anhand von Franz wie auch anhand dessen Freunden die verschiedenen Lebensphasen der Kindheit, Jugend und des Erwachsenwerdens beleuchtet, lässt sich nicht nur als Entwicklungsgeschichte, sondern auch als ironische Auseinandersetzung mit dem Wien früherer Jahre lesen. Von Peter Campa liegen bislang schon mehrere Bücher vor, u.a. "Auf der Reise" (1995) und "Paul Wolf und die Katze Ursula" (2000).

o Termin: Mittwoch, der 12. März
Ort: Alte Schmiede (1., Schönlaterngasse 9) http://www.alte-schmiede.at/
Beginn: 19.00 Uhr
Der Eintritt ist frei.
(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003