Kommunalkredit: Österreichs Nr. 1 in Public Finance auf Erfolgskurs

CEO Platzer präsentiert Jahresabschluss 2002 / Deutliche Steigerungen in allen Geschäftsbereichen

Wien (OTS) - Die Kommunalkredit, Österreichs Nummer eins in Public Finance, setzt ihr kräftiges Wachstum fort. Dies bestätigen deutlich die Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2002, die Generaldirektor Dr. Reinhard Platzer am Dienstag präsentierte. "Wir konnten in allen Geschäftsbereichen deutlich zulegen und mit neuen Finanzprodukten unsere Position als Spezialbank für Public Finance in Österreich und auch international deutlich ausbauen", so Platzer. Mit zwei Double-A-Ratings ist die Kommunalkredit die bestgeratete österreichische Bank ohne öffentliche Haftung.

Erfolgreich war die Kommunalkredit 2002 vor allem mit strukturierten Produkten, Veranlagungen und Cross Border Leasing. Stark nachgefragt wurden auch die Kommunalkredit-Beratungs-Tools Benchmarking und Darlehensanalyse.

Mit ihrem Know-how als Spezialbank für Public Finance konnte die Kommunalkredit auch bei Darlehensverkäufen punkten: Die von der Kommunalkredit geführten Konsortien verbuchten den Zuschlag für Darlehen mit einem Marktwert von EUR 1,65 Mrd. (Wohnbaudarlehen der Bundesländer Oberösterreich und Steiermark) für sich. Sofern es den Kerngeschäftsbereich Public Finance betrifft, wird die Kommunalkredit bei weiteren geplanten Darlehensverkäufen mitbieten.

Auch international expandierte die Kommunalkredit kräftig. Kommunalkredit-Chef Platzer: "Über die Beteiligung an der Prvá Komunálna Banka sind wir Public-Finance-Marktführer in der Slowakei. Neugründungen gab es 2002 mit der Kommunalkredit Polska in Warschau, Polen, und auf Zypern mit der Kommunalkredit International Bank in Limassol. Generell sind wir mit der Entwicklung von unseren Beteiligungen sehr zufrieden." Für 2003 wird die Gründung einer Einheit in Ungarn überlegt.

Dr. Reinhard Platzer zur weiteren strategischen Ausrichtung der Kommunalkredit: "Wir haben die Erfahrung, schwierige Transaktionen zu strukturieren, und die Marktkenntnis, Maastricht-optimierte Lösungen für die öffentliche Hand anzubieten. Dieses Leistungsspektrum und Know-how, auf das wir uns spezialisiert haben, werden wir auch 2003 weiter ausbauen und sowohl in Österreich als auch international dem öffentlichen Sektor anbieten."

Die wichtigsten Kommunalkredit-Kennzahlen 2002

Die Bilanzsumme der Kommunalkredit erhöhte sich um 46,7 % auf EUR 7,4 Mrd. (2001: EUR 5 Mrd.); seit 1999 hat sich die Bilanzsumme mehr als verdreifacht. Wesentliche Erfolgsfaktoren waren 2002 ein deutliches Wachstum im Kreditgeschäft und das gestiegene Volumen im Bereich der Wertpapierfinanzierungen. Die Forderungen an Kunden wurden von EUR 3,3 Mrd. auf EUR 4,6 Mrd. gesteigert. Dies ist unter anderem auch auf den erfolgreichen Kauf von Wohnbaudarlehen der Bundesländer Oberösterreich und Steiermark zurückzuführen.

Die Refinanzierung erfolgte im Berichtsjahr primär über die Ausgabe von eigenen Emissionen im Rahmen des Debt Issuance Programme, dessen Gesamtvolumen mittlerweile auf EUR 8 Mrd. aufgestockt wurde. Die Position der verbrieften Verbindlichkeiten erhöhte sich um EUR 2 Mrd. auf insgesamt EUR 6 Mrd.

Trotz knapper Margensituation konnte der Zinsüberschuss auf EUR 28,5 Mio. gesteigert werden. Erfreulich entwickelten sich das Provisionsergebnis (Wertpapierprovisionserträge und Kreditgeschäft), das um mehr als EUR 4,1 Mio. auf EUR 8,6 Mio. gewachsen ist, das Finanzanlageergebnis und der sonstige betriebliche Erfolg (Bewertung der Finanzanlagen und Derivate nach IAS 39).

Der Jahresüberschuss vor Steuern verbesserte sich um 57,1 % auf insgesamt EUR 28,1 Mio.; trotz hoher Steuerleistungen ist auch das Ergebnis nach Steuern um 17,7 % von EUR 17,5 Mio. auf EUR 20,6 Mio. gestiegen.

In der Kommunalkredit-Gruppe erhöhten sich die anrechenbaren Eigenmittel auf Grund der Emission von Ergänzungskapital und Rücklagen-Dotierung auf EUR 211,3 Mio. Die Eigenmittelquote beträgt damit 18 % der Bemessungsgrundlage (bei 8 % BWG-Erfordernis), eine gute Basis für eine weitere Expansion der Kommunalkredit.

Der Vorstand der Kommunalkredit wird der Hauptversammlung am 28. Mai 2003 vorschlagen, für das Jahr 2002 eine Dividende von EUR 23,98 pro Aktie, das entspricht einer Dividende in Höhe von 33 % (19 % + 14 % Bonus) nach 19 % für das Jahr 2001 (15 % + 4 % Bonus) auszuschütten.

Die im nationalen und internationalen Vergleich guten Werte der Cost/Income Ratio von 49,2 % und des Return on Equity von 23,9 % (vor Steuern) bzw. 17,5 % (nach Steuern) im abgelaufenen Jahr spiegeln die solide Kosten- und Ertragslage der Kommunalkredit wider.

Die wichtigsten Kennzahlen online:
http://www.kommunalkredit.at/kennzahlen

Pressetext und Fotos finden Sie auch im Internet:
http://www.kommunalkredit.at/kommunal/ (Bereich
Öffentlichkeitsarbeit / Pressemitteilungen + Pressebilder)

Ab April 2003 ist auch der erste Online-Geschäftsbericht der Kommunalkredit verfügbar: http://www.kommunalkredit.at/online2002

Rückfragen & Kontakt:

Kommunalkredit Austria AG
Cornelia Schragl-Kellermayer
Tel.: ++43 (0)1/31 6 31-532
c.schragl@kommunalkredit.at
http://www.kommunlkredit.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KKR0001