"profil": Niessl-Kritik an Haupt wegen Pocken-Alarmplan

Burgenlands Landeshauptmann fordert Ankauf von Impfstoff für alle Österrericher - Warnung vor "Panik und Unruhen"

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, fordert Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl in einem Brief an Sozialminister Herbert Haupt die Beschaffung von Pocken-Impfschutz für alle Österreicher. Niessl kritisiert, dass Haupt für ganz Österreich nur drei Millionen Impfdosen für den Notfall einer Terroratttacke mit Pockenviren angeschafft habe. "Im Ernstfall würde es zu Panik, Hysterie und in der Folge zu Unruhen bei der Verteilung des Impfstoffes kommen", warnte Niessl in dem mit 3. März datierten Schreiben.

Burgenlands Gesundheitslandesrat Peter Rezar kritisiert, dass die vorgesehenen "Ringimpfungen" im Ernstfall die Ausbreitung der Seuche nicht verhindern könnten. Denn man könne nicht alle Personen, die während der Inkubationszeit mit dem Erkrankten in Kontakt waren, ausfindig machen. Einziger Schutz nach einem Terrorangriff mit Pockenviren biete das Durchimpfen der gesamten Bevölkerung. Dazu müsste aber für jeden Österreicher eine Impfdosis angeschafft werden.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0007