"Totale Kapitulation W. Fellner"

Gerichtbeschluss zur Veröffentlichung des Widerrufes

Wien (OTS) - Zur Beendigung des Verfahrens gegen Wolfgang Fellner, damaliger Chefredakteur von News, vor dem Handelsgericht Wien wegen Kreditschädigung, erklärte dieser, dass seine 1997, im Zusammenhang mit gegen seine "Verlagsgruppe News" eingebrachten Klagen und Anträge gemäß §§ 6 u.ff Mediengesetz, von ihm öffentlich verbreitete Behauptung mit sofortiger Wirkung widerrufen wird.

Drei Jahre lang weigerte sich Wolfgang Fellner, dies auch pflichtgemäß zu veröffentlichen, daher nunmehr der Beschluß des Exekutionsgerichtes BG Döbling:

""Wolfgang Fellner erklärt, daß die Behauptung:

" ... , das was hier angeblich als Klage eingebracht werden soll oder eingebracht wurde, beruht teilweise auf einer Fälschung",

wie gegenüber dem ORF-Report am 10.6.1997 und gegenüber der APA am 17.6.1997 erklärt, als unwahr heute widerrufen gilt"".

http://zeitgeschichte.tripod.com/2001/OLGZweiterRgang141101.html
http://www.forvm.at/texte/news_causaprima.html

Rückfragen & Kontakt:

Gerhart J. Pawlikowsky
p.systems.@web.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009