LH Pröll setzt Spatenstich für Vollausbau der S 33

16,2 km langes Teilstück wird bis 2007 fertiggestellt

St.Pölten (NLK) - Nun wird auch der Vollausbau der S 33 zwischen St. Pölten Nord und Traismauer Nord in Angriff genommen. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll wird am kommenden Montag, 10. März, in Pottenbrunn den Spatenstich für dieses Straßenbauvorhaben vornehmen.

Der Vollausbau des 16,2 Kilometer langen Abschnittes der S 33, der ursprünglich erst in 10 Jahren geplant war, wird in drei Bauetappen durchgeführt. Zunächst erfolgt der Ausbau des rund 4 Kilometer langen Abschnitts zwischen St. Pölten Nord und Herzogenburg Süd (2003 -2004), dann der 8,8 Kilometer lange Abschnitt zwischen Herzogenburg Nord und Traismauer Nord (2005 - 2006) und schließlich das dritte, rund 3,4 Kilometer lange Teilstück zwischen Herzogenburg Süd und Herzogenburg Nord (2006 - 2007). Die Gesamtkosten belaufen sich auf 50 Millionen Euro.

Auf diesem Abschnitt der S 33 kam es in der Vergangenheit immer wieder zu teils schweren Unfällen. Eine neue Untersuchung hat auch gezeigt, dass die Unfallgefahr im Abschnitt ohne Mitteltrennung weitaus höher ist als im übrigen Bereich. Vor allem der Verletzungsgrad ist bei Gegenverkehrsunfällen weitaus höher. Außerdem hat sich das Verkehrsaufkommen auf der S 33 seit 1987 verdreifacht. Waren 1987 rund 6.000 Fahrzeuge pro Tag auf dieser Straße unterwegs, so sind es heute bereits 18.000.

Mit dem Abschluss des Vollausbaus der S 33 bis 2007 soll auch Donaubrücke Traismauer und der vierspurige Ausbau der S 5 fertig sein. Damit wird der große Ring um Wien geschlossen und neben der A 1 eine leistungsfähige Verbindung vom NÖ Zentralraum nach Wien geschaffen.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12163

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0001