Wiener Grüne/Pilz: Willkürakt von SR Pittermann etabliert Zwei-Klassen-Medizin in Wien

Wiener Grüne kündigen Protestaktionen an

Wien (OTS) - Ohne die politischen Gremien mit ihrem Vorhaben zu befassen, hat Frau SR Pittermann gestern veranlasst, was sie bislang auf wiederholte Anfragen der Gesundheitssprecherin der Grünen, Sigrid PILZ, stets in Abrede gestellt hat: Künftig werden PatientInnen aus anderen Bundesländern in den Wiener Spitälern nicht mehr behandelt, falls die entsprechende Therapie im eigenen Land angeboten wird. Diese Maßnahme zum Nachteil der Hilfesuchenden kündigte der Spitals-Direktor des Krankenanstaltenverbundes, Prof. Kaspar, am Samstag im ORF an.

"Die Gesundheitsstadträtin lädt nun endgültig ihre ungelösten Finanzprobleme mit Niederösterreich auf dem Rücken der Kranken ab", kommentiert PILZ diese Bankrotterklärung politischer Verhandlungskunst. "Zukunftsorientierte Gesundheitspolitik versucht länderübergreifende Lösungen für Regionen zu schaffen, um allen Menschen eine gute Versorgung zu bieten! Frau Pittermann setzt demgegenüber auf abgestandenen Kantönli-Geist und mutet den betroffenen FremdpatientInnen bewusst schmerzhafte Umwege zu weit entfernten Spitälern und eklatante Versorgungsmängel zu", kritisiert die Gesundheitssprecherin.

Die betroffenen Abteilungen in den Spitälern wurden bisher weder vom Wiener Krankenanstaltenverbund noch von der Stadträtin informiert. "Als Arzt kann und will ich aus ethischen Gründen keinen Unterschied zwischen meinen PatientInnen machen. Eine entsprechende dienstliche Weisung würde ich mit allen Mitteln bekämpfen", kommentiert ein betroffener Primararzt im Gespräch mit PILZ den geplanten Willkürakt der Stadträtin.

"Wenn die Gesundheitsstadträtin tatsächlich 'Fremd'-PatientInnen auf die Straße setzen will, wird es in den nächsten Wochen öffentliche Protestaktionen der GRÜNEN vor den Wiener Spitälern geben", kündigt PILZ an. "Frau Pittermann sollte sich also überlegen, wie sie es mit ihrem ärztlichen Eid vereinen kann, so patientenverachtend vorzugehen!" schloss PILZ.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: +43-664-4151548
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001