Kadenbach: Kennt die ÖVP-NÖ das neue NÖ Wahlrecht nicht?

Direktwahl des Landeshauptmannes nur ein Wunschtraum der Konservativen

St. Pölten (SPI) - "Wenn die ÖVP versucht, die Mär von der möglichen Direktwahl des Landeshauptmannes zu verbreiten, dann stellt sich die Frage: Kennt die ÖVP das neue NÖ Wahlrecht nicht, oder betreibt sie ganz bewusst eine massive Manipulation der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher?", meinte heute Niederösterreichs SP-Landesgeschäftsführerin LAbg. Karin Kadenbach. "Die jüngsten Aussagen von VP-Schneeberger, die bereits vorgestern von uns korrigiert wurden, finden sich noch immer auf der Homepage der VP-NÖ. Hier wird offenbar versucht, die Wählerinnen und Wähler ganz bewusst zu täuschen", so Kadenbach weiter.

Sie verlangt von der ÖVP eine umgehende Klarstellung, dass das neue NÖ Wahlrecht keine Direktwahl einer Person in die Funktion des Landeshauptmannes vorsieht. "Ich lasse Herrn Schneeberger natürlich auch gerne eine Kopie des neuen Wahlrechts zukommen, damit ihm in der Hitze des VP-Wahlkampfes solche unglaublichen Falschaussagen nicht mehr passieren", so Kadenbach abschließend.
(Schluss) mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Niederösterreich
Kommunikation
Alexander Lutz
02742/2255-146
0664/5329354
alexander.lutz@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002