Warmes Auto per Telefon

Esslingen (OTS) - Angesichts der anhaltenden Eiseskälte besinnen sich offenbar viele Autofahrer, die morgendliches Scheiben kratzen, Kalt starten und frieren satt haben, auf die naheliegendste Lösung:

Standheizungen erleben in den letzten Wochen nach Angaben des Autozulieferers Eberspächer einen Boom. Vor allem Fahrer der zunehmend verbreiteten sparsamen Diesel-Direkteinspritzer reklamieren die mangels Abwärme schwache Eigenheizung. Der nachgerüstete Standheizer, von der Größe einer Briefbombe, erhitzt nicht nur den Innenraum und taut die Scheiben beschlagfrei ab, sondern lässt auch den vorgewärmten Motor umweltfreundlicher starten. Der Clou im Handyzeitalter: Die Wärme vorab ist jetzt auch per Telefon abrufbar. Der sogenannte Calltronic-Empfänger aktiviert die Heizung und bestimmt die Heizdauer per Telefontaste auf praktisch jede Distanz.

Die kalte Witterung hat noch jetzt so manchen Weihnachtsgutschein in die Kfz-Werkstätten gebracht. dort können die Hydronic Wasserheizung in 5 bis 7 Stunden bei nahezu allen Fahrzeugmodellen im Kühlwasserkreislauf eingebaut werden. Gegenüber der Zeitschaltuhr als Standard und der telefonischen Calltronic-Bedienung entpuppt sich nach Aussagen des Zuberhörhandels die kleine Funkfernbedienung als der Renner der Saison. Sie zeigt die momentane Innentemperatur an und gibt Rückmeldung dass die Heizung läuft. "Der Kompromiss von Komfort und preisgünstig" erklärt ein Stuttgarter Kfz-Meister.

ots Originaltext: J. Eberspächer GmbH & Co. KG

Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist abrufbar unter:
http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs

Rückfragen & Kontakt:

Klaus Teubner
Tel. 0711 939 0224
Fax -0642
Klaus.Teubner@eberspaecher.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0003