ORF präsentiert Programm zum Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen

Wien (OTS) - ORF-Generaldirektorin Dr. Monika Lindner und ein Großteil der ORF-Geschäftsführung präsentierten heute, Donnerstag, den 20. Februar 2003, das Programm des ORF zum Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen 2003. Im Rahmen einer Pressekonferenz im ORF-Zentrum stellten Generaldirektorin Dr. Monika Lindner, Informationsdirektor Gerhard Draxler, Programmdirektor Dr. Reinhard Scolik, Hörfunkdirektor Mag. Kurt Rammerstorfer, Online-Direktor DI Ronald Schwärzler sowie der für die Koordination Verantwortliche, Jörg Ruminak, die Schwerpunkte, die der ORF heuer in allen seinen Medien setzt, vor.

Der ORF als größtes Medienunternehmen des Landes nimmt das Europäische Jahr der Menschen mit Behinderungen zum Anlass, mit seinem diesjährigen Programm im Besonderen einen Beitrag zur Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung für Menschen mit Behinderungen zu leisten. Darüber hinaus möchte der ORF seine Serviceleistungen und Angebote verstärkt ins Bewusstsein einer breiteren Zielgruppe rücken.

ORF-Generaldirektorin Dr. Monika Lindner: "Der ORF hat sich stets sozialer und humanitärer Belange angenommen. Das neue ORF-Gesetz regelt auch die angemessene Berücksichtigung der Anliegen von Menschen mit Behinderungen - Gleichberechtigung und Verständigung stehen dabei im Mittelpunkt. Diesen Grundsätzen fühlt sich der ORF nicht nur im Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen verpflichtet. Diese Thematik mit ihrer menschlichen und gesellschaftspolitischen Tragweite findet in den Programmen des ORF seit jeher ihren Niederschlag. Besonders hervorzuheben ist der ORF TELETEXT - das Service für die rund 500.000 Gehörlosen und stark Schwerhörigen in Österreich. Ebenso sind wir stolz, im ORF eine eigene Stabstelle für den Bereich 'Humanitarian Broadcasting' zu besitzen, die sich um soziale Aktivitäten im Haus kümmert. Mit der Aktion 'Licht ins Dunkel' wurden in den vergangenen drei Jahrzehnten mehr als 300 Millionen Euro an Spenden gesammelt - Zehntausenden Menschen konnte damit rasch und effizient geholfen werden."

ORF-Fernsehen: Information und Programm

Die Beiträge der einzelnen Informationsformate des ORF reichen vom "Online-Einkauf als Spezialservice für Menschen mit Behinderungen", dem österreichischen Meister im Rollstuhlbasketball - den "Sitting Bulls", einem Christopher-Reeve-Porträt - dem ehemaligen "Superman" bis hin zur Bedeutung von Blindenhunden in "Mein Hund sieht für mich!".

Gerhard Draxler, Informationsdirektor des ORF: "Die ORF-Information hat mit ihrem reichhaltigen Programmangebot aus aktueller Information, Wissenschaft und Sport gleichzeitig die Möglichkeit und Verpflichtung, über Belange von Menschen mit Behinderungen zu berichten. Der ORF kann wie kein zweiter in Österreich eine mediale Plattform für Anliegen betroffener Menschen bieten. Leistungen von Menschen mit Behinderungen haben immer wieder Vorbildcharakter für alle und stellen daher einen integralen Bestandteil der Berichterstattung der ORF-Information dar. Vom journalistischen Standpunkt betrachtet: Anliegen und Leistungen betroffener Menschen haben im ORF immer einen hohen 'News-Wert'."

"Behindert! Ich liebe Dich trotzdem", Porträts über das Zusammenleben von Kindern mit und ohne Behinderungen, aber auch eine Reportage über ein querschnittsgelähmtes Modell sind Teil der Fernseh-Vorhaben der Programmdirektion. Ebenso stehen Spielfilme wie "Kraft deiner Hände", "The Mighty - Gemeinsam sind wir stark" oder "Auf den ersten Blick" auf dem Programm.

Dr. Reinhard Scolik, Programmdirektor des ORF: "Der Umgang mit Menschen mit Behinderungen sollte ein selbstverständlicher Teil unseres alltäglichen Lebens sein - ebenso selbstverständlich, offen und tolerant müssen diese Anliegen auch im Fernsehen behandelt werden. Vor allem die Sendungen der Programmdirektion bieten in ihrer thematischen Vielfalt ein breites Spektrum an Annäherungsmöglichkeiten: In der Kultur, in der Unterhaltung, im Kinderprogramm, aber auch in internationalen Filmproduktionen kann eine jeweils spezifische Aufbereitung der Thematik stattfinden."

ORF-Radio: Ohne Barrieren. Neue Wege für Menschen mit Behinderungen

Nicht nur das Fernsehen, auch das ORF-Radio steht ganz im Zeichen des besonderen Jahres.

Hörfunkdirektor Mag. Kurt Rammerstorfer: "Österreich 1 hat aus Anlass des Europäischen Jahres der Menschen mit Behinderungen den Programmschwerpunkt 'Ohne Barrieren. Neue Wege für Menschen mit Behinderungen' erarbeitet. Der Sender setzt damit ein Zeichen, dass es nicht um Mitleid, sondern um 'Empowerment' geht. Das Projekt wurde in Kooperation mit dem EU-Projekt SENSI_POOL entwickelt, in dessen Rahmen eine Redaktion aufgebaut wurde, in der Menschen, die selbst von einer Behinderung betroffen sind, mitarbeiten. Ö3 nimmt sich dieses besonderen Jahres sowohl in seiner Berichterstattung als auch mit Aktionen wie der 'Expedition Großglockner', die auch heuer im Sommer wieder durchgeführt werden soll, an. In den Sendungen von FM4, wie dem 'Jugendzimmer', 'Connected' oder 'Homebase' wird das 'Anders sein' in Form von Beiträgen, Phone-Ins und Live-Gästen thematisiert."

ORF.at

ORF.at ist als größte und meistgenutzte Property Österreichs mit umfassenden Angeboten zu allen Themenbereichen von Politik, Kultur und Sport bis zu Serviceinfos gerade auch für Menschen mit Behinderungen eine wichtige Schnittstelle zur Welt.

Online-Direktor DI Ronald Schwärzler: "Die Online-Projekte zum EU-Jahr gliedern sich in drei Bereiche: Erstens werden wir die Popularität von ORF.at dazu nutzen, mit Links zu www.andersgleich.at auf Aktionen und Events im Rahmen des EU-Jahres hinzuweisen. Zweitens sind auf ORF.at-Channels redaktionelle Schwerpunkte zu den Belangen von Menschen mit Behinderungen geplant. Drittens wird ORF.at weiter intensiv daran arbeiten, seine Informationsangebote so barrierefrei wie möglich zu gestalten."

ORF TELETEXT

Als speziellen Beitrag zum Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen hat der ORF TELETEXT die Seite 687 eingerichtet, auf der er laufend über Aktivitäten, Themen und Veranstaltungen zum EU-Jahr informieren wird.

Täglich gibt es drei Nachrichtensendungen mit TELETEXT-Untertiteln. Zusätzlich werden im Bereich Information zahlreiche Sendungen untertitelt. Die "Wochenschau" wird zusätzlich in Gebärdensprache präsentiert. Ebenso wird die seit Oktober 2002 neu ausgestrahlte Sendung "25 das Magazin" untertitelt. Weiters werden im Bereich der Programmdirektion die Topfilme des Monats, Unterhaltungsserien, Kinderprogramme, "schöner leben", die wichtigsten Sportsendungen sowie die katholischen und evangelischen Gottesdienste untertitelt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0004