Durchbruch bei Druckspeicherung von Brennstoffzellen-Fahrzeugen - Premiere: Wasserstoff-Betankung mit 700 bar beim HydroGen3

Großer Fortschritt für GM- und Opel-Versuchsträger auf dem Weg zur Serienreife

Wien/Rüsselsheim (OTS) - Mit Hochdruck schreitet im wahrsten Sinne des Wortes die Entwicklung der Brennstoffzellen-Fahrzeuge bei General Motors (GM) und Opel voran. So wurde erstmals der Wasserstofftank des Versuchsfahrzeugs HydroGen3 bei einem Druck von 700 bar mit Wasserstoff befüllt. Damit legten die Entwickler des deutschen Zentrums in Mainz-Kastel einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur Serienreife des Brennstoffzellen-Antriebs zurück. Denn in Verbindung mit dem bereits im vergangenen Jahr vom Technischen-Überwachungs-Verein (TÜV) für die Straßenzulassung zertifizierten Hochdrucktank aus Karbon-Verbundmaterial ist nun bei dieser Methode der On-Board-Speicherung von Wasserstoff eine Reichweite von 270 Kilometern in der Praxis möglich.

Dies ist nur ein Kurztext, den Volltext und Bilder finden Sie unter:
http://www.opel-mediainfo.at/opel-media/direct?200302120001.txt

Rückfragen & Kontakt:

Opel Austria Vertrieb GmbH
Josef Ulrich
Tel.: 28877 - 325

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMI0001