Lebensmittel-Analytik: Q/LAB/austria setzt neue Standards bei Lebensmittel-Sicherheit

Wien (OTS) -

  • Q/LAB/Multi-Methode setzt neue Standards
  • Gesicherter Nachweis von Acrylamid
  • Vom AMA-Milchlabor zur ersten Adresse für Lebensmittel-Sicherheit
  • Frau an der Spitze: Dorothea Roubicek ist neue Laborleiterin

Für Konsumenten, Handel und Erzeuger gewinnt das Thema Lebensmittel-Sicherheit zunehmend an Bedeutung. Q/LAB/austria bietet diese Sicherheit - durch Lebensmittel-Analysen auf höchstem Niveau gepaart mit objektiver Beratung, Schnelligkeit und Service.

Was immer möglicherweise die Qualität unserer Lebensmittel beeinträchtigt, Q/LAB/austria - DAS LEBENSMITTEL-LABOR spürt es zuverlässig auf - und das sogar in geringsten Mengen. "Wir verstehen uns als One-Stop-Shop für alle Fragen zum Thema Lebensmittel-Sicherheit. Wir geben Handel, Erzeugern und Produzenten die Sicherheit, dass ihre Produkte analytisch einwandfrei sind und sorgen so für den optimalen Schutz der Konsumenten", erklärt die neue Laborleiterin Dipl.-Ing. Dorothea Roubicek.

Neue Standards in der Analytik: Q/LAB/Multi-Methode

Mit der Entwicklung der Q/LAB/Multi-Methode setzt der Vorreiter in der Lebensmittel-Analytik europaweit neue Standards. Die Q/LAB/Multi-Methode ist ein zuverlässiges und breit gefächertes Verfahren. Sie bietet:

  • Analyse einer Vielzahl von Substanzen (Pestizide: mehrere hundert; Antibiotika: mehr als 40) in einem Analyseschritt,
  • Nachweis von geringsten Spuren,
  • höchste Sicherheit in kürzester Zeit,
  • kostengünstig, da nur ein Analyseschritt nötig ist,
  • höchste Standards, die dem Qualitätsmanagement und der Akkreditierung entsprechen,
  • ein "lernendes" System: Die Aufnahme neuer Substanzen ist laufend möglich.

Derzeit ist die Multi-Methode im Q/LAB/austria für den Nachweis von Pflanzenschutzmitteln sowie von Arzneimitteln im Einsatz; das Substanzspektrum umfasst mehrere hundert Pestizide bzw. über 40 Arzneimittel, die jeweils in einem Analyseschritt aufgezeigt werden. Ein Verfahren für Mykotoxine (Multi-Mykotoxintest) ist derzeit in der Entwicklungsphase.

Ein Beispiel für Innovation: Acrylamid sicher nachweisen

Im April 2002 fanden schwedische Forscher in kohlehydratreichen Lebensmitteln Acrylamid - eine nervenschädigende und Krebs erregende Substanz, die beim Frittieren, Rösten oder Backen entsteht. Q/LAB/austria bietet ab sofort eine verlässliche Methode zum Nachweis von Acrylamid. Damit unterstützt Q/LAB/austria die Lebensmittelindustrie in ihrem Bemühen, durch Änderung der Herstellungsprozesse den Acrylamidgehalt ihrer Produkte zu senken. Zugleich haben der österreichische Handel und nicht zuletzt die heimischen Konsumenten auch im Bereich Acrylamid mehr Sicherheit bei Lebensmitteln.

Vom Milchlabor zur ersten Adresse für Lebensmittel-Sicherheit

Von seinen Anfängen als Milchlabor der AMA arbeitete sich Q/LAB/austria mit Innovationskraft, Service und Kundennähe an die Spitze der heimischen Lebensmittel-Labors. Wurden 1995 noch ausschließlich Milchprodukte analysiert, so hielten diese im Jahr 2000 nur mehr einen Anteil von 62 Prozent der untersuchten Proben. Mittlerweile sind es zu 47 Prozent Milchprodukte, zu 15 Prozent Obst und Gemüse und zu 12 Prozent Fleisch oder Fisch, die im Q/LAB/austria untersucht werden. 2002 wurden an ca. 15.400 Proben rund 70.000 Analysen durchgeführt und damit die Analysenzahlen im Vergleich zum Vorjahr um knapp 30 Prozent gesteigert. Dipl.-Ing. Werner Weihs, Vorstand der Agrarmarkt Austria: "Diese Entwicklung zeigt eindeutig, dass die Öffnung des Labors für alle Bereiche der Lebensmittelanalytik zukunftsweisend war."

Das hohe Niveau der Analysen und Dienstleistungen zeigt die Akkreditierung nach der Euro-Norm 45001, mit der Q/LAB/austria als erstes österreichisches Lebensmittel-Labor bereits 1997 als staatlich anerkannte Prüfstelle ausgezeichnet wurde.

Partner des heimischen Handels

Als Anlaufstelle für alle Fragen zum Thema Lebensmittelsicherheit steht das Q/LAB/austria allen offen, die Lebensmittel erzeugen, verarbeiten, einkaufen oder damit handeln. Kunden des Q/LAB/austria erhalten optimale Unterstützung in sämtlichen Belangen von Qualität und Hygiene - bei der Entwicklung von Produktinnovationen ebenso wie bei laufenden Kontrollen des Sortiments. Diese Vorteile nützen große heimische Handelsketten, aber auch Gewerbe- und Industriebetriebe aus dem Fleisch- und Milchbereich, Bio-Produzenten und Direktvermarkter, Lebensmittel-Importeure sowie große und kleine Verarbeiter.

AMA: Qualitätssicherung als Gesetzesauftrag

Zu den Aufgaben der Agrarmarkt Austria gehören neben Vollzug der Marktordnungen und Abwicklung und Kontrolle der Förderungsmaßnahmen insbesondere auch Maßnahmen zur Qualitätssicherung und Qualitätsförderung. Ein zentrales Element ist dabei das Q|LAB|austria, das seit Gründung der AMA im Jahr 1993 Teil des Unternehmens ist. Im Rahmen dieser gesetzlichen Vorgaben führt das Q/LAB/austria Untersuchungen im Auftrag der Agrarmarkt Austria durch wie z. B. Futtermittel- und Blattprobenanalysen oder Qualitätsuntersuchungen von Lebensmitteln. Zusätzlich wurden in immer stärker steigendem Ausmaß auch Lebensmitteluntersuchungen für die Privatwirtschaft durchgeführt.

"Das Q/LAB/austria hat sich erfolgreich als kompetenter Partner in allen Fragen der Lebensmittelsicherheit etabliert", erklärt Mag. Georg Schöppl, Vorstandsvorsitzender der Agrarmarkt Austria.

Neue Leitung im Q/LAB/austria

Seit Oktober 2002 steht Dipl.-Ing. Dorothea Roubicek an der Spitze des Q/LAB/austria und gehört damit zur neuen Generation weiblicher Führungskräfte, die eine Leitungsfunktion im naturwissenschaftlichen Bereich innehaben. Die Lebensmittel- und Biotechnologin kam 1994 ins Q/LAB/austria und übernahm im Juni 1995 das Qualitätsmanagement; 1999 wurde ihr zusätzlich die leitende Funktion in den Bereichen Planung, Verwaltung, Controlling und Kundenmanagement übertragen.

Q/LAB/austria - DAS LEBENSMITTEL-LABOR

Q/LAB/austria ist ein unabhängiges und autorisiertes Lebensmitteluntersuchungslabor und gehört organisatorisch zur Agrarmarkt Austria. Unter der Leitung von Dorothea Roubicek arbeiten 25 ExpertInnen verschiedenster Fachrichtungen an Qualitätsuntersuchungen, Laboranalysen, Gütesiegelkontrollen, lebensmittelrechtlichen Prüfungen, Beratung und Gutachten. Mit einem Methodenspektrum aus insgesamt 300 sensorischen, chemisch-physikalischen und mikrobiologischen Verfahren kommt Q/LAB/austria Pestizide in Bananen ebenso auf die Spur wie Mykotoxinen im Müsli.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Trimedia Communications Austria
Mag. Silke Licko
Siebensterngasse 31, A-1070 Wien
Tel.: 01/524 43 00-16
Fax: 01/524 43 00-5
silke.licko@trimedia.at

Q/LAB/austria
Dipl.-Ing. Dorothea Roubicek
Adalbert-Stifter-Straße 40, A-1200 Wien
Tel.: 01 / 33 151 - 620
Fax.: 01 / 33 151 - 615
office@qlab.at
http://www.qlab.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001