LHStv. Ambrozy fordert Ende des Streites rund um Ärztekammerpräsident Othmar Haas

Öffentliche Auseinandersetzung nicht im Interesse der Patienten

Klagenfurt (LPD) - Der Kärntner Gesundheitsreferent LHStv. Peter Ambrozy forderte heute die Kärntner Ärztekammer, das Direktorium des LKH Klagenfurt und die Kärntner Krankenanstaltenbetriebsgesellschaft (KABEG) auf, ihren Streit rund um die Person von Ärztekammerpräsident Othmar Haas beizulegen und rasch alle Unklarheiten im Einvernehmen zu beseitigen. Es sei weder im Interesse der Kärntner Gesundheitsversorgung noch der Patienten, wenn sich maßgebliche Repräsentanten aus dem Gesundheitsbereich öffentlich Unhöflichkeiten und Maßregelungen ausrichten. Wahlkampftöne im Vorfeld der Ärztekammerwahl seien in diesem sensiblen Bereich ebenso fehl am Platz wie die Beeinträchtigung der Arbeit einer Interessensvertretung, betonte der Gesundheitsreferent.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0006