Hanusch-Krankenhaus der WGKK erhält "Weisenrat"

"Senior-Experts" von Kardinal König bis BM a.D. Hostasch bringen Wissen und Erfahrung ein

Wien (OTS) - Das Wissen und die Erfahrung der älteren Generation wird ab sofort im Hanusch-Krankenhaus der Wiener Gebietskrankenkasse in verstärktem Maß genutzt: Ein "Weisenrat", steht den MitarbeiterInnen (und hier vor allem den Führungskräften) künftig mit Rat und Tat zur Seite. Das "Komitee erfahrener älterer Berater des Hanusch-Krankenhauses" wird sich mit Beratungsleistungen sowie der ideellen und finanziellen Unterstützung von Aus- und Weiterbildungsaktivitäten befassen. Auch die Organisation von medizinischen, wissenschaftlichen und kulturellen Veranstaltungen zählt zu den künftigen Aufgaben des neuen Gremiums. Zu den prominenten Mitgliedern zählen u.a. Kardinal Dr. Franz König, die ehemaligen Regierungsmitglieder Lacina, Lanc, Geppert, Gratz, Hesoun, Hostasch, Sinowatz, Soronics und Staribacher, der Wiener Gesundheitsstadtrat a.D. Stacher oder Persönlichkeiten wie Zelman, Sluga und Zadek. Gestern abend wurde der Verein mit seiner konstituierenden Sitzung aus der Taufe gehoben.

Die gemeinsame Initiative für den Weisenrat ging vom ehemaligen und jetzigen ärztlichen Direktor des Hanusch-Krankenhauses - Prim. Dr. Kristian Koller und Prof. Dr. Klaus Klaushofer - aus. Leitgedanke war, dass nur laufende Schulungs- und Kommunikationsmaßnahmen die hohe Kompetenz und Motivation der MitarbeiterInnen langfristig garantieren können. "Das ist wichtig, damit wir unserem Anspruch gerecht bleiben können - nämlich die medizinische und pflegerische Versorgung in einem integrativen Zugang allen gesellschaftlichen und sozialen Gruppen mit gleicher Qualität und Menschlichkeit anzubieten", betonte Klaushofer. Franz Bittner, Obmann der Wiener Gebietskrankenkasse, verwies in diesem Zusammenhang auf die wichtige Funktion, die das Hanusch-Krankenhaus als einziges Schwerpunktkrankenhaus der Österreichischen Sozialversicherung und Kompetenzzentrum der WGKK erfüllt: medizinisch-wissenschaftliche Spitzenleistungen in Forschung, Evaluation und Behandlung mit höchstem sozialen Engagement zu verbinden. "Das Hanusch-Krankenhaus der WGKK bietet nicht nur Spitzenmedizin mit Herz, sondern nutzt nun auch den einmaligen Erfahrungsschatz jener Generation, die unsere Republik mit ihrem hervorragenden Gesundheitssystem aufgebaut hat" so Bittner.

Die Aktivitäten und Ziele des nicht-gewinnorientierten Vereines orientieren sich an den Grundsätzen von Ethik, Toleranz und Gleichberechtigung. Ordentliches Mitglied kann jede Person werden, die älter als 55 Jahre ist.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Gebietskrankenkasse/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Jan Pazourek
Tel.: (01) 60122 DW 2254 od. 0664 31 31 794
jan.pazourek@wgkk.sozvers.at
http://www.wgkk.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WGK0011