ARBÖ:"Vignettenpflicht" auch in Ungarn, Slowakei und Tschechien

Vignettenwechsel im Inland muss spätestens am Samstag vollzogen sein

Wien (OTS) - Nicht nur auf Österreichs Autobahnen, sondern auch in der Schweiz, Ungarn, in der Slowakei und in Tschechien gibt es eine "Vignettenpflicht". Gerade vor dem Aufbruch in die Semesterferien sollte man sich damit eindecken, erinnert der ARBÖ. Für Deutschland barucht man keine Vignette und in Italien, Slowenien und Kroatien sind es immer nur Teilstrecken, für die extra gezahlt werden muss.

In der Schweiz kostet eine Jahresvignette für PKW 27 Euro. In der Slowakei kostet sie 900 Slowakische Kronen (20,16 Euro). Für die Slowakei gibt es für 130 Slowakische Kronen (2,9 Euro) auch eine 15-Tagesvignette. In Ungarn kostet eine Jahresvignette umgerechnet 91,2 Euro (24.000 Forint), eine 9-Tages-Plakette mit 9,5 Euro fast ebensoviel wie eine Monatsvignette zu 9,88 Euro.(2500 bzw. 2600 Forint). In Tschechien kostet die Jahresvignette 22,6 Euro, die 7-Tagesplakette 2,83 Euro, eine Monatsvignette 5,66 Euro.

Zur Erinnerung: In Österreichs wird spätestens am Samstag, 1. Februar ein Vignettenwechsel fällig. Wer ohne die neue safrangelbe ("blonde") Vignette erwischt wird, muss die viel teure Ersatzmaut in Höhe von 120 Euro zahlen, die aber nur maximal 48 Stunden lang gilt. Eine Jahresvignette für PKW kostet hierzulande 72,60 Euro und ist bei allen ARBÖ-Servicestellen ebenso käuflich erwerblich wie diverse Sonderformen der Vignette ( 10-Tagesvignette, 2-Monatsvignette, Vignetten für Motorräder usw).

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Tel.: (++43-1) 89121-0
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002