Große Unterstützung für das Hemma-Spiel in Weitensfeld

Kulturreferent LH Haider überreichte 100.000 Euro

Klagenfurt (LPD) - Die Geschäftsführung der Karl-May-Festspiele in Weitensfeld im Gurktal erweitert heuer ihr Programm um ein spektakuläres Theaterspiel in der Festspielarena: ab 18. Juli soll das Stück von Ilse Scherr "Hemma - der Ruf des Einhorns" in Anlehnung an die historische Person der hl. Hemma von Gurk als Nachtvorstellung gespielt werden.

Kulturreferent Landeshauptmann Jörg Haider unterstützt die Aktivitäten rund um die Hemma-Aufführung der Karl-May-Festspiele massiv. An den geschäftsführenden Gesellschafter DI Dietmar Schaub sowie an den Weitensfelder Bürgermeister Heinz Hochsteiner übergab der Landeshauptmann am Montag einen Scheck in Höhe von 100.000 Euro. Schaub und Hochsteiner dankten dem Kulturreferenten und überreichten ihm als Präsent eine bildnerische Darstellung mit Bezügen zu Winnetou und der hl. Hemma.

Eine weitere Subvention hatte die Geschäftsführung
bereits zuvor schon von Finanzreferent LHStv. Karl Pfeifenberger erhalten. Auch er unterstützte das Hemma-Spiel bzw. nötige Investitionen für die Aufführung mit 100.000 Euro. Die Aufführungen im Rahmen der Karl-May-Festspiele bedeuten einen wesentlichen wirtschaftlichen Impuls für Weitensfeld und das Gurktal und sind zweifellos eine Attraktion im Kärntner Sommer-Veranstaltungsprogramm. Neben dem Hemma-Spiel reitet natürlich wieder Karl May in Weitensfeld. Heuer wird (ab 4. Juli) "Im Tal des Todes" gepielt. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001